US-Behörden Nagelscheren dürfen wieder mitfliegen

Jahrelang haben US-Behörden spitze Utensilien wie Nagelscheren und Schraubenzieher an Bord von Flugzeugen strikt verboten. Auf Grund einer neuen Risikoanalyse sollen die Vorschriften demnächst geändert werden.

Washington - Die Maniküre auch an Bord von Flugzeugen ist demnächst wieder möglich, denn nach Jahren der Terrorangst wollen die US-Behörden das Mitnehmen von Nagelscheren und Schraubenziehern an Bord von Flugzeugen wieder zulassen. Entsprechende Änderungen der Bestimmungen will der Leiter der Behörde für Verkehrssicherheit (TSA), Kip Hawley, am Freitag bekannt geben. Das kündigte ein Mitarbeiter des Heimatschutzministeriums am Mittwochabend in Washington an.

Die Lockerung der Vorschriften folgt einer veränderten Risikoanalyse. Demnach soll mehr darauf geachtet werden, dass kein Sprengstoff an Bord von Flugzeugen gelangt. Der für Flugsicherheit im Verkehrsausschuss des Repräsentantenhauses zuständige Abgeordnete John Mica begrüßte die Entscheidung. Kritik kam dagegen von Flugbegleitern und Angehörigen der Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001.

Nach Einschätzung von Experten sind die inzwischen getroffenen Sicherheitsvorkehrungen jedoch so wirksam, dass die Wahrscheinlichkeit von Anschlägen mit entführten Flugzeugen wie am 11. September gering ist.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.