US-Hotelketten Frische Bettwäsche nur noch auf Wunsch

Um Geld zu sparen, wollen führende Hotelketten in den USA die Bettbezüge und Laken ihrer Übernachtungsgäste seltener wechseln. Dadurch will die Branche mehrere Millionen US-Dollar jährlich sparen.


New York - Insbesondere Gäste mit längeren Aufenthalten würden einen täglichen Wechsel der Wäsche ohnehin nicht verstehen, zitierte die Zeitung "USA Today" einen führenden Manager des amerikanischen Hotelkonzerns Marriott International. Grund hierfür sei ein gestiegenes Umweltbewusstsein.

Einzelne Marriott-Hotels seien bereits seit Jahresbeginn dazu übergangenen, die Bezüge und Laken ihrer Gäste nur noch alle drei Tage zu erneuern. Die Gruppe Global Hyatt wechsele sogar nur noch im viertägigen Rhythmus. Andere Internationale Ketten wie etwa Holiday Inn hätten gar keine starren Wechselregeln. Allerdings tauschten einige Gruppen wie Starwood Hotels & Resorts Worlwide, zu der auch Sheraton gehört, die Wäsche noch täglich, berichtet das Blatt weiter.

Neben Einsparungen in Millionenhöhe verweisen die Ketten auch auf ihre eigene Verantwortung für die Umwelt, wenn sich die Wäschetrommel seltener dreht. Auf Wunsch wollen die Häuser aber auch weiter täglich frische Wäsche zur Verfügung stellen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.