USA Neun Bombendrohungen gegen Flughafen in Michigan

Vier Stunden lang ging gar nichts mehr, mehrere Flüge mussten umgeleitet werden: Als Reaktion auf insgesamt neun Bombendrohungen per Telefon wurde der Flughafen in Flint im US-Staat Michigan evakuiert.


Flint – Gegen 17 Uhr Ortszeit empfingen gestern die Sicherheitskräfte des Bishop International Airport insgesamt neun anonyme Anrufe: Auf dem Flughafen in Flint im US-Bundesstaat Michigan sei eine Bombe versteckt, hieß es. Der Flughafen wurde daraufhin evakuiert, ein kurz vor 18 Uhr gelandetes Flugzeug aus Atlanta mit 116 Passagieren an Bord wurde in einen Außenbereich geleitet und dort mehrere Stunden lang durchsucht.

Vier oder fünf Flüge mussten umgeleitet werden, als Sicherheitskräfte mit Suchhunden nach Sprengstoff suchten, teilte ein Flughafensprecher mit. Beamte des FBI assistierten vor Ort, deren Sprecher wollte jedoch keine genaueren Details über die Drohungen bekannt geben. Ob bei der Suchaktion tatsächlich verdächtiges Material gefunden wurde und ob es Verdächtige oder Verhaftungen gab, wurde zunächst nicht bekannt. Um 21 Uhr Ortszeit nahm der Flughafen den regulären Betrieb wieder auf, es kam jedoch weiter zu Verspätungen.

Im Jahr 2006 verzeichnete der Flughafen, der sich 100 Kilometer nordwestlich von Detroit befindet, laut eigener Internetseite mehr als eine Million Passagiere.

sto/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.