USA Passagier hält sich für Alien - Flug umgeleitet

Er klopfte wie wild an die Tür des Cockpits und wollte den Job des Piloten übernehmen: Ein Passagier, der sich als Außerirdischer bezeichnete, hat ein Linienflugzeug zur Zwischenlandung gezwungen. Ein heldenhafter Cowboy an Bord verhinderte Schlimmeres.

Idaho Falls/USA - Eine Linienmaschine ist in den USA umgeleitet worden, weil sich ein verwirrter Passagier für einen Außerirdischen hielt und ins Cockpit eindringen wollte. Der 32-Jährige schlug gegen die Tür zum Cockpit und gab zu erkennen, dass er von nun an das Flugzeug fliegen wolle.

Nachdem ein Flugbegleiter die Situation nicht alleine in den Griff bekam, bat er die Fluggäste in der Kabine um Hilfe. Mit vereinten Kräften konnte der 32-Jährige schließlich überwältigt werden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Besonders zupackend soll dabei nach dem Bericht einer Lokalzeitung ein Mann gewesen sein, der, wie sich später herausstellte, ein siebenfacher Rodeo-Champion war. "Der Cowboy hat echt den Tag gerettet", sagte einer der Passagiere später.

Die vollbesetzte Maschine der SkyWest Airlines, die sich auf dem Weg von Helena in Montana nach Salt Lake City befand, wurde nach Idaho Falls umgeleitet. Dem 32-Jährigen droht eine Anklage, unter anderem wegen Körperverletzung. Als er am Flughafen von der Polizei abgeführt wurde, soll er geschrien und um sich getreten haben. An Bord des Flugzeugs befanden sich 50 Passagiere.

sto/apn
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.