Wegen Lärm Venedig verbietet Plastikräder an Rollkoffern

Zu laut: Künftig dürfen Touristen und Bewohner in Venedig keine Trolleys mit Plastikrollen über das Pflaster ziehen. Wer doch die Ruhe stört, muss mit einem Bußgeld von 500 Euro rechnen.
Touristen in Venedig: Ob sie alle Trolleys mit Gummirollen haben?

Touristen in Venedig: Ob sie alle Trolleys mit Gummirollen haben?

Foto: Ian Gavan/ Getty Images

Venedig - Die Lagunenstadt wird zur Stadt der Verbote: Die Bewohner haben die Nase voll von dem ständigen Lärm der Rollkoffer auf dem historischen Pflaster vor ihren Fenstern. Deswegen sollen Modelle mit Plastikrädern ab dem kommenden Jahr verboten werden. Dann gilt: tragen statt ziehen, oder gleich ein neues Exemplar kaufen.

Wer mit einem entsprechenden Koffer die Ruhe stört, soll nach dem Willen der städtischen Behörden künftig ein Bußgeld von bis zu 500 Euro zahlen, wie die Stadtverwaltung erklärte. Dem Gesetzentwurf zufolge sollen Koffer mit leisen Gummirollen oder luftgefüllten Rädern aber erlaubt bleiben - die anderen Krachmacher müssen ganz klassisch durch die Gassen und über die Brücken der berühmten Lagunenstadt getragen werden.

Venedig zählt jährlich etwa 27 Millionen Touristen. Die Stadt begründet das geplante Verbot auch damit, das historische Pflaster schützen zu wollen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Stadt Verbote vergibt, um dem Andrang der Touristen Herr zu werden. 2007 wurde untersagt, mit nacktem Oberkörper herumzulaufen und sich auf öffentlichen Plätzen zum Ausruhen hinzulegen.

Im August wurde das Verbot erlassen, dass große Schiffe nicht mehr den Guidecca-Kanal passieren dürfen.

jkö/dpa