Stauprognose für vierten Advent Last-Minute-Shopping sorgt für verstopfte Straßen

Die ruhigen Zeiten auf Deutschlands Autobahnen ist vorbei. Ab Freitag starten sechs Bundesländer in die Weihnachtsferien und die Last-Minute-Shopper in die Einkaufsstraßen. Um Staus zu vermeiden, hilft gutes Timing.

A1 bei Köln: Zu Weihnachten wird es wieder voll auf den Autobahnen
DPA

A1 bei Köln: Zu Weihnachten wird es wieder voll auf den Autobahnen


Am vierten Adventswochenende starten die Bundesländer Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, das Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein sowie etliche europäische Nachbarländer in die Weihnachtsferien.

Dies sorgt vor allem am Freitagnachmittag für sehr starken Verkehr auf den Ballungsraumautobahnen und auf den Straßen auf dem Weg in die Zentren. Das letzte Wochenende vor Weihnachten nutzen viele noch einmal zum Shopping.

Auf den Fernreiseautobahnen werden lange und viele Staus noch eher die Ausnahmen bleiben, auch wenn am Samstag etliche Autoreisende in den Skiurlaub in Richtung Alpen oder Mittelgebirge aufbrechen. Ruhig wird es auch am Sonntag.

Staustrecken (beide Richtungen betroffen)

  • Großräume Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt und München
  • A1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg
  • A2 Dortmund - Hannover - Braunschweig - Berlin
  • A3 Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
  • A4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel
  • A6 Metz/Saarbrücken - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A7 Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Füssen/Reutte
  • A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A9 München - Nürnberg - Berlin
  • A10 Berliner Ring
  • A24 Hamburg - Berlin
  • A61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A81 Stuttgart - Singen
  • A93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A95 /B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A96 München - Lindau
  • A99 Umfahrung München

Vollsperrungen

Bis zum Redaktionsschluss wurden keine Vollsperrungen auf Autobahnen gemeldet.

Staustrecken im Ausland

Der Weihnachtsverkehr wird auch das komplette europäische Ausland erfassen. Etliche Länder starten am Wochenende 18./20. Dezember in die Ferien und kehren am Wochenende 1./3. Januar oder am 6. Januar zurück.

In den Wintersportländern Österreich, Schweiz, Italien und Frankreich sind neben den Tagen vor dem Weihnachtsfest und nach dem Jahreswechsel besonders die Tage des Bettenwechsels in den Wintersportzentren (d.h. die Samstage) mit besonders viel Stau verbunden.

Besonders stark frequentiert sind folgende Routen:

  • Österreich: A1 West-, A10 Tauern-, A12 Inntal-, A13 Brennerautobahn, S16 Arlberg-Schnellstraße, B179 Fernpass-Route sowie die Tiroler, Salzburger und Vorarlberger Bundesstraßen
  • Italien: A22/SS12 Brennerroute sowie die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal und in den Vinschgau
  • Schweiz: A2 Gotthard-Route, die A1 St. Gallen - Zürich - Bern, A13 San Bernardino-Route und die Zufahrtsstraßen in die Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz; längere Wartezeiten an den Autoverladestationen Furka, Lötschberg und Vereina

Behinderungen wegen Grenzkontrollen

Aufgrund der aktuellen Flüchtlingskrise kontrolliert Deutschland derzeit wieder die Grenzen zu Österreich. Massive Behinderungen gibt es auch an den Grenzen von Österreich zu Ungarn, Slowenien und der Slowakei sowie an den Übergängen zwischen Kroatien und Slowenien, Serbien und Kroatien sowie Serbien und Ungarn.

etroffen sind nicht nur die Autobahnen, sondern auch kleinere Übergänge. Mit Staus und längeren Wartezeiten ist zu rechnen. Reisende (auch Kinder) müssen stets gültige Ausweispapiere mit sich führen. Darüber hinaus sollte man unbedingt darauf verzichten Anhalter mitzunehmen.



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.