Vulkane, Bergpässe, Buchten Neuseeland eröffnet 3000-Kilometer-Track

Ein Traum für Weitwanderer: Im Dezember wird auf Neuseeland eine der längsten Trekking-Routen der Welt eingeweiht. 17 Jahre haben Freiwillige an der 300-Etappen-Tour über Nord- und Südinsel gearbeitet, vier Monate soll die Komplett-Begehung dauern.

AP

Milford, Heaphy oder Routebourn Track - Neuseeland ist mit seinen "Great Walks" ein Paradies für Wanderer, die Mehrtagestouren durch einsame Landschaften lieben und von den Vulkanen, Bergen und Buchten des Landes nicht genug bekommen können. Jetzt kommt die ultimative Weitwandertour hinzu, die nicht nur das Natur-, sondern auch Kulturerlebnis zum Ziel hat: Der "Te Araroa", in der Sprache der Maori für "Der lange Pfad", wird am 3. Dezember in der Hauptstadt Wellington offiziell eingeweiht.

Der Mega-Track ist 3000 Kilometer lang und reicht vom äußersten Zipfel der Nordinsel, dem Cap Reinga, bis Bluff, dem südlichsten Ort der Südinsel: "Durch Wald, über Farmland, Vulkane und Bergpässe, entlang Flusstäler und durch sieben Städte" wirbt die Webseite für die Tour, die in rund 300 Etappen geteilt ist. Manche sind nur wenige Stunden lang, manche mehrere Tage - eine Komplett-Wanderung soll vier Monate dauern. Bewusst führt der Weg nicht nur durch das abgelegene Hinterland, sondern auch durch Siedlungen und Städte wie Auckland und Wellington.

Schon 1975 kam in Neuseeland die Idee eines "langen Pfades" auf, sie wurde jedoch als zu schwierig verworfen. Dann setzte vor 17 Jahren ein Artikel des Journalisten Geoff Chapple die Freiwilligen-Bewegung Te Araroa Trust in Gang - Hunderte Helfer bauten seither an den Wegen und Kennzeichnungen, schließlich auch mit Unterstützung der Umweltbehörde.

Schon seit einigen Jahren sind Wanderer auf dem Trail unterwegs, dort, wo die Pfade noch nicht fertig gestellt waren, nutzten sie bisher Straßen. Die Blogs und Videos über ihre Erlebnisse sowie Karten und Tipps zu der Route sind auf der Te-Araroa-Website nachzulesen.

abl



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.