Warnung vor Flugzeug-Bordprogramm "Bei diesem Film werden Sie plärren"

Am Boden Macho, in der Luft Memme: Wenn im Flugzeug herzzerreißende Filme gezeigt werden, reagieren Passagiere emotionaler als sonst. Virgin Atlantic will besonders trieftraurige Streifen nun mit einem Hinweis versehen - der fast zum Heulen animiert.

Virgin Atlantic

Verstohlene Blicke zum Sitznachbarn, unterdrücktes Schniefen, hektisches Augenwischen: Niemand weint gerne in der Öffentlichkeit. Schon gar nicht in der Nähe von fremden Menschen auf engstem Raum. Das scheinen auch die Betreiber der britischen Fluglinie Virgin Atlantic zu vermuten. Deswegen haben sie beschlossen, in ihren Flugzeugen vor besonders traurigen Filmen eine "weepy warning", eine "Heul-Warnung", zu zeigen und die Fluggäste so auf einen möglicherweise bevorstehenden Tränenausbruch vorzubereiten.

Der Einblender zeigt einen emotional aufgelösten Mann in wenig geschmackvollem Outfit und besagt: "Der folgende Film enthält Szenen, die Zuschauer mit einer empfindlichen Seele zum Heulen, Schluchzen, Seufzen, Wimmern, Blöken, Plärren bringen könnte." Die Passagiere sollten die Crew verständigen, sollten sie Taschentücher oder eine Schulter zum Ausweinen benötigen.

Wie Virgin Atlantic mitteilte, ist der Auslöser für diese Aktion eine Umfrage, die das Unternehmen unter 3000 britischen Fluggästen durchführte. 55 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf Flügen besonders emotional reagieren. "Auf einem Flug sind wir isoliert, haben gerade einen geliebten Menschen zurückgelassen oder fiebern einem Wiedersehen entgegen. Wir sind aufgeregt, müde und hatten vielleicht schon einen Drink", erklärt Jason Solomons, der bei Virgin Atlantic für die Filme verantwortlich ist.

Spielzeug-Film liegt vorne

Nicht nur Frauen, von denen ja gemeinhin mehr Emotionalität erwartet wird, sondern auch viele Männer haben ihren Tränenfluss im Flugzeug nicht unter Kontrolle. Nur im Umgang mit den Heulattacken scheint es laut der Fluglinie unter den Geschlechtern unterschiedliche Taktiken zu geben: 41 Prozent der Männer gaben in der Umfrage an, ihre Tränenausbrüche hinter einer Decke zu verstecken. Die meisten Frauen hingegen tun lieber so, als hätten sie etwas im Auge.

Die beiden aktuellen Filme "Wasser für die Elefanten" (USA, 2011) und "Meine erfundene Frau" (USA, 2011) sollen laut Fluglinie als Erste mit dem Prädikat "Tränendrücker" ausgestattet werden. Unter den befragten Fluggästen hat der Animationsfilm "Toy Story 3" zu besonders starken Emotionsausbrüchen geführt.

Die Besucher der Facebook-Seite von Virgin Atlantic scheinen hingegen sehr emotional auf Tiere zu reagieren. Dort rangieren zwei Hunde-Filme auf den ersten Plätzen: "Marley & Ich" mit Jennifer Aniston und dem Labrador-Retriever Marley und "Hachiko" mit Richard Gere und Hachiko, einem Akita-Hund, der seinem Herrchen ein Leben lang die Treue hält.

Heulfilm-Ranking bei Virgin Atlantic

1 Toy Story 3 (USA, 2010)
2 Die große Chance (USA, 2009)
3 Eat Pray Love (USA, 2010)
4 Beim Leben meiner Schwester (USA, 2009)
5 Sieben Leben (USA, 2008)
6 Brokeback Mountain (USA/Kanada, 2005)
7 Wie ein einziger Tag (USA, 2004)
8 Gran Torino (Dtl, USA, Australien, 2008)
9 Invictus - Unbezwungen (USA, 2009)
10 Billy Elliott - I will dance (Großbritannien, 2000)

Quelle: Virgin Atlantic

gol



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.