Weltkulturerbe Malakka wird erste rauchfreie Stadt in Malaysia

Frischluft statt Zigarettenqualm: Ab Mitte Juni herrscht in Malakka ein striktes Rauchverbot. Nicht nur Nichtraucher sollen geschützt werden - Politiker fürchten auch um den Status als Weltkulturerbe.

Roter Platz von Malakka: "Die historische Stadt genießen"
Corbis

Roter Platz von Malakka: "Die historische Stadt genießen"


Kuala Lumpur - Als erste Stadt Malaysias wird Malakka ab dem 15. Juni frei von Tabakqualm sein. "Die Idee ist, frische Luft und eine saubere Umwelt für Touristen und Malaysier zu schaffen, um die historische Stadt zu genießen", sagte Gesundheitsminister Liow Tiong Lai am Montag. Außerdem solle durch die geringere Luftverschmutzung die Bausubstanz geschützt werden.

Das Rauchverbot betrifft die gesamte Stadtfläche von 4,2 Quadratkilometern sowie vier andere Gebiete im Bundesstaat Malakka. Ein Verstoß gegen das Rauchverbot wird dem Minister zufolge mit einer Geldstrafe von mindestens 300 Ringgit (rund 69 Euro) bestraft - die Höchststrafe liege bei 5000 Ringgit (rund 1137 Euro). Der Regierungschef von Malakka, Mohamad Ali Rustam, sagte der Zeitung "Star", weitere Touristenziele in dem südlichen Bundesstaat sollten in rauchfreie Zonen verwandelt werden. Rauchen ist in dem südostasiatischen Land weit verbreitet.

Malakka, ein jahrhundertelanger Knotenpunkt für den Handel zwischen Ost und West, ist bekannt für seine reich verzierten Gebäude, Kirchen und Festungen. Im 15. Jahrhundert wurde dort das malaysische Sultanat gegründet, das Anfang des 16. Jahrhunderts von Portugal und später von den Niederlanden erobert wurde. Im Jahr 2008 nahm die UN-Kulturorganisation Unesco Malakka gemeinsam mit Georgetown auf der Insel Penang in die Weltkulturerbe-Liste auf. Aufgrund des Verfalls des historischen Viertels von Malakka gab es zuletzt jedoch Warnungen, die Hafenstadt könne von der Liste entfernt werden.

jus/AFP



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
inci 06.06.2011
1. oooo
Zitat von sysopFrischluft statt Zigarettenqualm: Ab Mitte Juni herrscht in Malakka ein striktes Rauchverbot. Nicht nur Nichtraucher sollen geschützt werden - Politiker fürchten auch um den Status als Weltkulturerbe. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,766811,00.html
auszug aus dem artikel: Aufgrund des Verfalls des historischen Viertels von Malakka gab es zuletzt jedoch Warnungen, die Hafenstadt könne von der Liste entfernt werden. und der verfall des historischen viertels ist also auf das rauchen von zigaretten zurückzuführen? erstaunlich, in der regel führen eher desinteresse der behörden, mangelnde finanzmittel, etc. zu vernachlässigungen von vierteln. egal ob historisch oder nicht. vielleicht kamen aber auch nicht genug touristen, und hat damit nicht ausreichende einnahmen zum erhalt des kulturerbes. oder muß man das jetzt so verstehen, daß die WHO mit ihrem lokalen kollaborationszentrum fürs rauchfreie malakka die benötigen millionen 'rausrückt, damit man nicht von der liste gestrichen wird?
Baltasar1964 06.06.2011
2. Ob das die Lösung ist
Es ist zwar schon ein paar Tage her, das ich dort war, aber in Malakka waren die Raucher nicht das Problem. Es war einfach lebensgefährlich die alten Häuser anzuschauen weil es keinen Zentimeter Bürgersteig gab und Autos überall herumfuhren. Hübsche PR Idee, die mit Sicherheit nicht durchgesetzt wird.
wolfgangl, 06.06.2011
3. Rauchverbot
Das Rauchverbot schadet sicher nicht, also was soll's. Und gesünder ist es sicher auch für die Raucher. ;-)
Emil Peisker 06.06.2011
4. Das mit der Rauchfreiheit
Zitat von inciauszug aus dem artikel: Aufgrund des Verfalls des historischen Viertels von Malakka gab es zuletzt jedoch Warnungen, die Hafenstadt könne von der Liste entfernt werden. und der verfall des historischen viertels ist also auf das rauchen von zigaretten zurückzuführen? erstaunlich, in der regel führen eher desinteresse der behörden, mangelnde finanzmittel, etc. zu vernachlässigungen von vierteln. egal ob historisch oder nicht. vielleicht kamen aber auch nicht genug touristen, und hat damit nicht ausreichende einnahmen zum erhalt des kulturerbes. oder muß man das jetzt so verstehen, daß die WHO mit ihrem lokalen kollaborationszentrum fürs rauchfreie malakka die benötigen millionen 'rausrückt, damit man nicht von der liste gestrichen wird?
1984 war ich drei mal in Malakka. Der Job war stressig, mein erster außerhalb von Kuala Lumpur. Die in der Nähe geplanten Raffinerien wurden dann doch nicht gebaut, und mein Auftraggeber setzte seine Kohle in den Sand. Downtown Malacca ist wie viele andere kleinere asiatische Städte Ich war allerdings von der Altstadt angetan. Damals war sie noch einigermaßen in Schuss. Das mit der Rauchfreiheit scheint wohl dem Wunsch nach mehr Touristen aus Deutschland geschuldet zusein
kommentor 06.06.2011
5. Die Gegenargumente
Schonmal vorab und weil es auf jeden Fall wieder zu dieser Diskussion kommen wird, hier alle erforderlichen Widerlegungen der üblichen Ausreden, mit denen Rauchen in der Gastronomie "gerechtfertigt" wird: http://guteluft.wordpress.com/
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.