Fotostrecke

Kopenhagen: Skiabfahrt auf dem Müllberg

Foto: BIG-Bjarke Ingels Group

Wintersport in Dänemark Kopenhagen plant Skipiste auf Müllheizkraftwerk

Ein künstlicher Berg soll in Zukunft Skiurlauber nach Kopenhagen locken. Auf dem Dach eines Heizkraftwerks können sich dann Besucher auf drei Abfahrten austoben - mit Aussicht auf das millionenteure Industriebauwerk.

Skiurlaub im Industriegebiet: Ein dänischer Architekt hat mit seinem Entwurf einer Skipiste auf dem Dach eines Müllheizkraftwerks die Stadt Kopenhagen überzeugt. Bald soll mit dem Bau der Anlage begonnen werden, im Jahr 2016 sollen die ersten Skifahrer hier unterwegs sein.

"Die Stadt hat das Wetter für Wintersport, aber es fehlt die Landschaft dazu", sagte Architekt Bjarke Ingels dem SPIEGEL. Das Kraftwerk namens Amagerforbrænding wird 470 Millionen Euro kosten, 31.000 Quadratmeter soll laut dem Entwurf die Piste groß sein. Per Aufzug gelangen die Skifahrer nach oben, drei Abfahrten soll es geben, sogar eine schwarze Piste.

Auch im Sommer können sich hier Wintersportler austoben, denn ein rutschiger Belang, der einem Kunstrasen ähnelt, soll die Anlage ganzjährig befahrbar machen. "Wir schlagen eine neu Art von Müllheizkraftwerk vor, die ökonomisch, ökologisch und sozial profitabel ist", lautet die Selbstbeschreibung des Projektes. Der künstliche Berg soll etwa 100 Meter hoch sein.

sto/cgh