Rekord Zahl der Flugpassagiere steigt auf 4,1 Milliarden

Noch nie haben Fluggesellschaften mehr Menschen transportiert als im vergangenen Jahr. Im Vergleich zu 2016 stieg die Zahl noch einmal um 7,1 Prozent. Wichtigster Markt bleibt Europa.
Startendes Flugzeug über Düsseldorf

Startendes Flugzeug über Düsseldorf

Foto: Julian Stratenschulte/ picture alliance / dpa

Die Fluggesellschaften haben im Jahr 2017 die Rekordzahl von weltweit 4,1 Milliarden Passagieren transportiert. Dies entspreche einem Anstieg von 7,1 Prozent gegenüber 2016. Das teilte die Internationale Organisation für zivile Luftfahrt (Icao) auf Basis vorläufiger Zahlen mit .

Ein Grund für den erneuten Anstieg der Passagierzahlen war demnach der weiter wachsende Markt der Billigfluggesellschaften: Diese beförderten 1,2 Milliarden Passagiere und waren damit für knapp 30 Prozent des zivilen Luftverkehrs verantwortlich.

Die Zahl der zurückgelegten Flugkilometer aller zahlenden Passagiere stieg um acht Prozent, wie es weiter hieß. Die Zuwachsraten lagen den Angaben zufolge in allen Regionen außer dem Nahen Osten über dem Vorjahresniveau. Europa ist mit einem Anteil von 37 Prozent an den weltweiten Passagierkilometern weiterhin der wichtigste Markt für die zivile Luftfahrtbranche.

Icao-Präsident Olumuyiwa Benard Aliu führte den "gewaltigen Anstieg" der Passagierzahlen in der zivilen Luftfahrt auf Verbesserungen in den Bereichen Sicherheit, Effizienz und Umweltschutz zurück.

aar/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.