Job-Offensive Bahn will 19.000 neue Mitarbeiter einstellen

Die Bahn will ihr Personal im kommenden Jahr aufstocken: Viele Tausend neue Jobs sollen geschaffen werden. Auch weil das Unternehmen sein Angebot deutlich ausbauen will.
Schaffner der Deutschen Bahn

Schaffner der Deutschen Bahn

Foto: DPA

Die Bahn will Medienberichten zufolge in diesem Jahr 19.000 neue Beschäftigte einstellen. "Darunter sind allein über tausend Lokführer und Lokführerazubis", sagte Bahn-Personalvorstand Martin Seiler den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Auch beim Nachwuchs sind wir mit 4000 neuen Auszubildenden und dual Studierenden weiter auf Rekordkurs."

Gründe für die zahlreichen neuen Anstellungen seien das Wachstum und der digitale Ausbau des Konzerns. Konzernchef Richard Lutz hatte erst in der vergangenen Woche angekündigt, dass auf dem gesamten deutschen Schienennetz in Zukunft 20 Prozent mehr Züge fahren können. Die Bahn will ihre Züge in 10 bis 15 Jahren flächendeckend digital leiten. Auch Stellwerke und Weichen sollen mit Funktechnik gesteuert und überwacht werden. "Der Verkehr auf der Schiene wird stabiler, verlässlicher und damit pünktlicher", sagte Lutz.

Ein weiterer Grund für die Stellenoffensive sei die Tatsache, dass viele Kollegen in den kommenden Jahren in Ruhestand gingen. Laut dem Bericht hat der Konzern in den vergangenen fünf Jahren insgesamt 60.000 neue Mitarbeiter eingestellt.

Es fehlten vor allem Lokführer, sagte der Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokführer, Claus Weselsky, der Funke-Mediengruppe. "Aktuell fehlen bundesweit mindestens 1200 Lokführer." Immer wieder fielen deshalb Züge aus. "Oft wird der Mangel auch durch Überstunden ausgeglichen", sagte Weselsky.

mhe/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.