Umfrage des Verkehrsclubs Deutschland Kunden bewerten Deutsche Bahn nur mit "befriedigend"

Reisende stellen der Deutschen Bahn ein mittelmäßiges Zeugnis aus. Besonders Verspätungen und hohe Ticketpreise ziehen das Ergebnis laut einer Umfrage nach unten.

Berliner Hauptbahnhof (Archiv): Reisende wollen wenig umsteigen und günstige Tickets
Annette Riedl/dpa

Berliner Hauptbahnhof (Archiv): Reisende wollen wenig umsteigen und günstige Tickets


Die Deutsche Bahn wird von ihren Kunden offenbar durchwachsen bewertet. Dem bundeseigenen Unternehmen gaben die Fahrgäste einer Umfrage des Verkehrsclub Deutschland (VCD) die Schulnote befriedigend (2,8).

Besonders Verspätungen und die Fahrkartenpreise drücken demnach die Zufriedenheit. Gut schneidet die App der Bahn ab, auch bei den Themen Sicherheit und Klima kann das Unternehmen punkten, wie aus dem "VCD Bahntest" hervorgeht, der an diesem Dienstag vorgestellt wird.

Der Verein setzt sich für eine umwelt- und sozialverträgliche Mobilität ein. Für dessen Umfrage hatte das Institut Quotas im September 2019 online mehr als 1000 Menschen befragt, die in den vorangegangenen sechs Monaten mit der Deutschen Bahn gereist sind. Die Ergebnisse wurden bevölkerungsrepräsentativ gewichtet. Der VCD untersuchte zwischen dem 5. August und 24. September 2019 täglich insgesamt 30 wechselnde, regional gestreute Verbindungen mit einem Buchungsvorlauf von einer Woche und 48 Stunden in acht festgelegten Zeiträumen (zwischen 6 Uhr und 20 Uhr). Außerdem gab es Stichproben. Die Gesamtzahl der ermittelten Preise belief sich auf 1046.

Sparpreis im Schnitt 55 Prozent unter Flexpreis

Damit mehr Menschen in ICE und Intercity einsteigen, müssen die Züge den Ergebnissen zufolge vor allem schnell sein. Für jeden Zweiten zählt demnach die Fahrtdauer zu den wichtigsten Gründen für den Bahn-Fernverkehr. Pünktlichkeit (30 Prozent) und Klimaverträglichkeit (29 Prozent) liegen erst an vierter und fünfter Stelle. Wichtiger sind den Bahnkunden laut Umfrage, wenig umsteigen zu müssen (43 Prozent) und günstige Tickets (41 Prozent) zu bekommen.

Vier von fünf Kunden sind mit vergünstigten Fahrkarten unterwegs, nicht zum teuren Flexpreis. "Wer sich einen Monat vor der Reise auf einen Zug festlegt, kann fast immer einen Sparpreis erhalten", schreiben die Autoren. Im Schnitt liege dieser 55 Prozent unter dem Flexpreis. Für vier von fünf Fahrten sei auch 24 Stunden vor Abfahrt noch ein Sparpreis verfügbar, dann aber im Schnitt nur noch zu 33 Prozent Rabatt - jeweils in der zweiten Klasse.

Wer zwei bis sieben Tage vorher bucht, bekommt die höchsten Rabatte nach der VCD-Analyse für Fahrten am Dienstag und Mittwoch, die meisten Sparpreis-Tickets gibt es für samstags und mittwochs. Am schwierigsten ist es, für eine Fahrt an einem Freitag oder einem Sonntag Schnäppchen zu ergattern.

apr/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 94 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dirsch 26.11.2019
1.
Das sehe ich ganz ähnlich. Die App der Bahn ist gut und umfasst (für mich) auch die diversen ÖPNV in den Gegenden, die ich bereise. Die Bahn selbst: dieses Jahr auf ca. 80% der Reisen Probleme. Dabei ging es um Verspätungen, Ersatzzüge bei denen die Platzreservierungen dann ungültig waren sowie um Totalausfälle.
fatherted98 26.11.2019
2. lach...
...wen hat man denn da befragt....wieder mal ein ausgewählten Publikum. Ich kenne keinen der täglich mit der Bahn pendelt oder öfters fährt....der die Bahn auch nur als halbwegs "ausreichend" bewerten würde......
ahasoisses 26.11.2019
3. neue Erkenntnis?
Und was ist neu an der Misere?? Der Schaden in der Oberleitung (frei nach Arno Luik) ist bei der Bahn mehr als offensichtlich. Mit einem gescheiterten Politiker in der Führung ist das doch noch ein tolles Ergebnis ... immerhin 3+
c.PAF 26.11.2019
4.
"Kunden bewerten Deutsche Bahn nur mit "befriedigend"" Kunden bewertden Deutsche Bahn besser als erwartet mit "befriedigend". Das "nur" klingt für mich irgendwie falsch...
konraider 26.11.2019
5. Bahnfahren rockt !
Spiegel ist ja bekannt für Bahn-Bashing, Man muß der DB zu Gute halten, daß sie bisher 3 unfähige CSU Verkehrsminister überlebt hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.