Fernbusse der Bahn Ab sofort reisen auch Fahrräder mit

Im hart umkämpften Fernbusmarkt versuchen die Unternehmen mit immer neuen Angeboten, Kunden zu gewinnen. Die Fernbusse der Deutschen Bahn transportieren ab sofort auch Fahrräder.


Die deutschen Fernbusanbieter erweitern ihr Angebot: Fernbusse der Deutschen Bahn transportieren ab sofort jeweils bis zu drei Fahrräder. Hundert Fahrzeuge sind mit entsprechenden Trägern ausgestattet worden. Das teilte das Unternehmen BerlinLinienBus in Berlin mit. Die Mitnahme eines Zweirads kostet demnach zehn Euro und muss spätestens vier Tage vor der Abfahrt online, im Reisebüro oder telefonisch gebucht werden. E-Bikes, Pedelecs oder Tandems können nicht befördert werden.

Der ADAC und die Deutsche Post setzen auf eine Erweiterung ihres Streckennetzes: Mit ihren Postbussen steuern sie ab Mitte August 30 weitere Städte an. Erstmals sind auch zwei Ziele im Ausland dabei: Straßburg und Zürich. Insgesamt verbinden die Postbusse damit auf 15 Linien 60 Städte. Zur Einführung des neuen Fahrplans gibt es bis Ende Juli 30 Prozent Rabatt auf Tickets zu einem der neuen Ziele.

Mit den neuen Routen ändern sich auch Abfahrts- und Ankunftszeiten. Sie sind laut Unternehmensangaben "besser auf das Reiseverhalten der Fahrgäste abgestimmt". Die Busse sollen nach Angaben von Postbus-Geschäftsführer Joachim Wessels häufiger am Donnerstag, Freitag und an Wochenenden und seltener von Montag bis Mittwoch unterwegs sein.

ele/AFP



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
TheoDrodten 23.06.2014
1. ... jede Woche hat die Bahn Verspätung
Ich muß jedes zweite WE von Koblenz nach Mainz oder Frankfurt/Main. Der IC ab Koblenz 16:48h hat jedesmal erheblich Verspätung. Meistens nehme ich dann um 17:02h den Regionalexpress - der ist zuverlässiger. Den gezahlten Aufpreis für den IC habe ich jedesmal (unfreiwiliig) der Bahn "geschenkt". Gäbe es eine vernünftige Bus-Verbindung zwischen Koblenz und Mainz bzw Frankfurt - ich würde ohne zu zögern wechseln. Zumal ich für ein Viertel des Bahnpreises fahren könnte. Die Bahn ist mit Abstand das kundenfeindlichste Unternehmen das ich kenne.
Ursprung 23.06.2014
2. Pofalla-Park
Zitat von sysopIm hart umkämpften Fernbusmarkt versuchen die Unternehmen mit immer neuen Angeboten, Kunden zu gewinnen. Die Fernbusse der Deutschen Bahn transportieren ab sofort auch Fahrräder. http://www.spiegel.de/reise/deutschland/fernbusse-der-deutschen-bahn-fahrradmitnahme-im-bus-moeglich-a-976876.html
Fuer ein Ticket zwischen 2 rund 30 km entfernten Staedten im Land-Bereich kostet: das billigste Bahnticket 7.90 Euro Fahradmitnahme 3,50 Euro Klapprad nichts Bahn-Bus 3,- Fahrradmitnahme 9,- Klapprad im Bus auch 9,- und drei Tage Voranmeldung. Klapprad im Stoffbeutel nichts. Der Trick mit dem Stoffbeutel funktioniert auch in der HH U-Bahn und den Bussen, die sonst fuers Klapprad was kosten. Sagte mir ein Zugfuehrer der U-Bahnen, als Tip und privat auf seinem Heimweg in einer S-Bahn. Reingucken in den Stoffbeutel duerfe keiner und selbst dann koennte nicht nacherhoben werden, denn das sei eben ein Stoffbeutel und kein Fahrrad. Irgendwie gelten bei der Bahn wohl mentale Besonderheiten. Deshalb wird sich ein Herr Pofalla dort sicherlich heimisch fuehlen...
bafibo 23.06.2014
3.
Zitat von TheoDrodtenIch muß jedes zweite WE von Koblenz nach Mainz oder Frankfurt/Main. Der IC ab Koblenz 16:48h hat jedesmal erheblich Verspätung. Meistens nehme ich dann um 17:02h den Regionalexpress - der ist zuverlässiger. Den gezahlten Aufpreis für den IC habe ich jedesmal (unfreiwiliig) der Bahn "geschenkt". Gäbe es eine vernünftige Bus-Verbindung zwischen Koblenz und Mainz bzw Frankfurt - ich würde ohne zu zögern wechseln. Zumal ich für ein Viertel des Bahnpreises fahren könnte. Die Bahn ist mit Abstand das kundenfeindlichste Unternehmen das ich kenne.
Einerseits: Die Bahn sollte inzwischen wissen, daß die vollen Pendlerzüge länger brauchen, und ihre Fahrpläne entsprechend anpassen - wieviele Jahre Erfahrung braucht sie dazu denn noch? Andererseits: Niemand ist gezwungen, den IC-Preis zu bezahlen, wenn es auf derselben Strecke einen zuverlässigeren IR gibt - also selber schuld. Im übrigen sind die Verspätungen auf dieser Strecke (die ich selbst öfters fahre) noch vergleichsweise harmlos gegen das, was die Trenitalia auf der Strecke Milano C. - Genova P.P. - Ventimiglia produziert (auch eine IC-Strecke, aber ohne Alternative). "Schuld" daran ist der einspurige Teil durchs Gebirge nördlich von Genua, der einspurige Teil zwischen Savona und Ventimiglia ist dagegen vergleichsweise problemlos, weil viele Bahnhöfe und damit Ausweichmöglichkeiten vorhanden sind. Eine Verspätung von über einer Stunde ist durchaus drin. Kein Wunder, daß der IC dort nur im 2-Stunden-Rhythmus fährt!
Sibylle1969 23.06.2014
4. Fahrradbeförderung im Zug
Hier wurde das Angebot von der Bahn in den letzten Jahren so zurückgefahren, dass das Zurücklegen von längeren Strecken mit dem Fahrrad per Bahn kaum noch praktikabel ist. Die IC's bzw. früher InterRegios gibt es kaum noch bzw. nicht auf den Hauptfernstrecken, und in den ICEs gehen Fahrräder gar nicht. Daher reisen wir seit vielen Jahren nur noch per Auto zu unseren Radtouren an, da die Fahrradmitnahme im Zug auf längeren Strecken kaum möglich ist. Es gibt zuwenig Plätze, vor allem in den Sommermonaten und an den Wochenenden. Bei kurzfristiger, spontaner Buchung geht fast gar nichts mehr. So konnten wir z.B. 8 Wochen vor dem geplanten Reisetermin schon keine 2 Plätze mehr im EC Bozen - München bekommen, da die Handvoll Plätze im Nullkommanix ausgebucht waren. Vor kurzem habe ich einen der neuen Fernbusse gesehen, der einen Fahrradträger hinten drauf hatte. Et voila, hier bieten sich vielleicht ganz neue Möglichkeiten. Obwohl es natürlich schön wäre, wenn man noch kurzfristiger buchen könnte (idealerweise noch am Tag der Reise), denn 4 Tage Vorausbuchung schränkt die Spontaneität schon stark ein.
exe1310 24.06.2014
5. @1
Wie kann man "jedes mal" einen Zug buchen gegen den alles spricht und sich dann über erhöhte Preise beschweren? Buchen sie doch den RE! Dass ein IC öfter Verspätung hat ist kein Wunder, das möchte ich aber hier nicht ausführlich anführen. Das BahnBashing hat ja schon angefangen ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.