Leser geben Berlin-Tipps Ein Tag zum Feiern in der Hauptstadt

23 Jahre vereintes Deutschland, 23 Jahre vereintes Berlin: Unsere Hauptstadt ist zu einem schillernden und beliebten Touristenziel geworden. Ob Mauerausflug, Currywurst-Bude oder Nachtclub - Leser geben ihre Tipps für den Stadttrip.

AP

Wer den Tag der Deutschen Einheit feiern will, könnte dies in Stuttgart tun. Immerhin finden dort in diesem Jahr die zentralen Feierlichkeiten statt. Winfried Kretschmann, Bundesratspräsident und Ministerpräsident, empfängt Joachim Gauck und Angela Merkel in der Hauptstadt seines Landes.

Viel naheliegender und geschichtsträchtiger ist es jedoch, eine Gedenkminute an den Resten der Mauer in Berlin einzulegen - und dann die Wiedervereinigung in den schönsten Ecken der Stadt zu zelebrieren. SPIEGEL-ONLINE-Leser haben auf der interaktiven Weltkarte ihre besten Tipps eingetragen.

Zum Anlass des 3. Oktober passend könnten Berlin-Besucher und Hauptstadtbewohner zum Beispiel:

  • dem Rat von emiliank folgen: Sie hat "das DDR Museum entdeckt und dort grandiose zwei Stunden verbracht! Das Museum ist nicht wie andere, sondern man kann fast alles anfassen, darf sich in den Trabi oder ins Wohnzimmer setzen, Spiele spielen und alles selbst entdecken! Grandioses Konzept, macht unheimlichen Spaß, und ich habe eine Menge dabei gelernt! Definitiv ein Must-Do in Berlin, gerade für Familien!" Mehr Info hier.
  • Collinxxx gefällt es sportlicher: "Den Mauerweg gibt es seit 2006. Er führt über rund 160 Kilometer um die einstige Halbstadt herum. In den meisten Abschnitten verläuft die Rad- und Wanderroute auf dem ehemaligen Zollweg (West-Berlin) oder auf dem sogenannten Kolonnenweg der ehemaligen DDR. Für die Planung von Radtour oder Spaziergang ist der Weg in 14 Einzelstrecken gegliedert. Sie sind zwischen 7 und 21 Kilometer lang." Mehr Info hier.
  • Die Berlinerin a.wellbrock hat zusammen mit zwei Teenagern an einer Stadtführung mit dem Thema "Grenzfälle - die Berliner Mauer" teilgenommen. "Die beiden Mädchen waren sehr angetan. Die Tour war kurzweilig, anschaulich und sehr lebendig gestaltet. Kann ich nur sehr empfehlen!" Mehr Info hier.

Wenn dann auch noch Brandenburger Tor, Checkpoint Charlie und East Side Gallery abgehakt sind, ist es Zeit für Essen, Trinken und anschließendes Abfeiern bis zum Morgen. In der Hauptstadt gibt es eine schier unendliche Vielfalt von Möglichkeiten - unsere Leser haben diese Tipps parat:

  • Beste Berliner Currywürste gibt es viele. Aber dem Leser heinzkater gefiel vor allem der Imbiss am U-Bahnhof Gesundbrunnen: "In der Baude gibt es eine richtig gute Currywurst." Auch heike1201 sagt: "Stimmt, beste Currywurst in Berlin - und freundliche Bedienung obendrein." Mehr Info hier.
  • Mit Glück scheint am Donnerstag die Sonne über Berlin - und dann ist laut cvolkery ein Ausflug ins Nola's am Weinberg zu empfehlen: "Restaurant mit großer Terrasse im Volkspark. Schweizer Küche und Sonnenstühle unter blauem Berliner Himmel". Mehr Info hier.
  • Einer Leserin gefiel das Café Geschwister Nothaft in der Schwarzastr. 9, es "ist zwar recht klein, hat es aber in sich. Unvermutet findet der Gast hier den absolut besten Kaffee der Stadt! Die perfekte Mischung aus Bohnen, Röstung, Wasser, Maschine und den Menschen, die das Ganze zusammenbringen. Leckere Kuchen und Sandwiches gibt es bei Lena und David Nothaft übrigens auch!"
  • Für den Abend empfiehlt heike1201 das Loch Ness in Steglitz: "Liebevoll geführter schottischer Pub mit gigantischer Whiskyauswahl, passender Speisekarte, tollem Ambiente und superfreundlichem Service!" Mehr Info hier.
  • Wer die Nacht durchtanzen will, sollte dem Rat von AutorTolsdorff folgen und in den Club der Visionäre gehen: "Die Bar an einem Seitenarm des Landwehrkanals, an der Grenze von Kreuzberg und Treptow, lockt vor allem im Sommer das Berliner Szenevolk an. Zu Elektrobeats wird dann so manches Mal eine durchtanzte Nacht bis in den Nachmittag verlängert. Der Clou: Auf Holzflößen kann man sich über das Wasser treiben lassen." Mehr Info hier.

Der Freitagmorgen und die folgenden Tage könnten mit einem gemütlichen Frühstück beginnen und nach dem stressigen Hauptstadt-Sightseeing zu entspannteren Zielen führen:

  • collinxxx hat einen Tipp für die Frühstückspause: "Etwas versteckt liegt das Schiff Capt'n Schillow auf dem Landwehrkanal, und man könnte, umgeben von Grün, glatt vergessen, dass man sich hier mitten in Berlin befindet. Am Wochenende bekommt man zwischen 10 und 14 Uhr ein gutes Frühstück; danach kann man direkt gegenüber auf der Straße des 17. Juni auf den großen Trödelmarkt gehen." Mehr Info hier.
  • Teddy auf Reisen macht einen erholsamen Spaziergang in der "Gegend um den Liepnitzsee. Buchen, Eichen und Erlen, aber auch Kiefern und Fichten wachsen in diesem Mischwald. Im Sommer spenden sie Schatten im Herbst färben sie sich bunt. Die Luft ist immer frisch und das Wasser ist glasklar."
  • AutorTolsdorff geht Tieregucken im Bärenzwinger im Köllnischen Park: "In einer ruhigen Ecke von Berlin Mitte sind sie zu finden - die Wappentiere der Stadt, lebensecht und in doppelter Ausführung. Seit mehr als 70 Jahren existiert das Gehege - und ist doch nur Insidern bekannt." Mehr Info hier.
  • Viele Grünflächen finden sich auch in der City - und leidenschaftliche Gärtner. Wer vom Prinzessinnengarten noch nichts gehört hat, sollte sich das Nachbarschaftsprojekt am Moritzplatz in Berlin-Kreuzberg anschauen, bevor es in den Winterschlaf fällt. Lisabraun sagt dazu: "Wo über 60 Jahre eine Brachfläche war, wird heute eine große Vielfalt von Gemüse- und Kräutersorten mitten in der Stadt angebaut. Außerdem gibt es ein Gartencafé und Gartenrestaurant wo Speisen mit Gemüse und Kräutern direkt aus dem Garten serviert werden." Mehr Info hier.

Sollte der Tag der Deutschen Einheit nicht Grund genug gewesen sein, einen Trip nach Berlin zu unternehmen, dann wartet ab 9. Oktober schon das nächste leuchtende Event:

  • Für Teddy auf Reisen ist "das Festival of Lights immer wieder schön. In diesen Nächten erstrahlen die Wahrzeichen Berlins in neuem Licht. Das Brandenburger Tor, der Gendarmenmarkt, der Fernsehturm, die Oberbaumbrücke... Jedes Jahr werden andere Gebäude ausgewählt. Ein Besuch lohnt sich." Mehr Info hier.

abl

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.