Tipps zum Frühlingswochenende Deutschlands schönste Ausflugsziele

Die ersten warmen Frühlingstage in Deutschland machen Groß und Klein munter. Bierbänke werden entstaubt, Rucksäcke gepackt und Pläne geschmiedet. Auf der Reisekarte von SPIEGEL ONLINE geben Leser jede Menge Ausflugstipps - eine Auswahl zum Nachmachen.

DPA

"Der Umschwung ist geschafft! Der Winter ist endgültig begraben!" Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes jubeln und haben für das Wochenende fast sommerliche Temperaturen verkündet. Endlich Frühling! Die Open-Air-Saison mit ihren Verlockungen kann beginnen. Und dafür hält die interaktive Weltkarte von SPIEGEL ONLINE jede Menge Tipps bereit: Hier empfehlen Leser, was ihnen gefallen hat - wir zeigen Ihnen eine Auswahl.

Es grünt so grün

Sobald es warm wird, grünt und blüht es allerorten. Sabine Radtke kann für den Blütenrausch ein kleines Ostseeheilbad empfehlen:

"Der Rhododendronpark in Graal-Müritz mit seinen hochgewachsenen Bäumen, kleinen Lichtungen und den vielen kleinen und auch sehr großen Büschen verschiedener Rhododendron- und Azaleensorten bietet idyllische Plätzchen und lädt zu jeder Jahreszeit zu einem erholsamen Spaziergang ein."

Und die Obstblüte am anderen Ende der Republik ist ein Tipp von FamZip:

"Die schönste Insel der Welt - welche Frage? Lindau im Bodensee! In Deutschland die südlichste bewohnte Insel, der südlichste Leuchtturm, (noch) der südlichste Bahnhof mit Schiffsverbindung - das glückliche Ende Deutschlands zu allen Jahreszeiten. Jetzt gerade zur Obstblüte."

Wer aus der Hauptstadt Berlin am Frühlingswochenende mal ausbrechen will, kann unter den Flüssen und unzähligen Seen fast vor der Haustür wählen. Andre Deinhardt hat sogar einen Insel-Tipp:

"Werder (Havel) ist vor allem im Frühling ein tolles Reiseziel. Hier kann man über die Insel am Wasser schlendern und den Segelbooten zusehen. Auf der Bismarckhöhe genießt man den schönsten Weitblick über Havel, Schwielowsee und die Potsdamer Seenlandschaft. Beim Baumblütenfest besuchen Sie am besten an einem Wochentag die Obstgärten."

Rucksack packen!

Temperaturen über 15 Grad Celsius und Sonnenstrahlen machen mobil! Aktive schnüren jetzt die Wanderstiefel, entstauben ihr Paddelboot und ölen ihre Fahrräder. Im Norden geht donrazzi aufs Wasser:

"Mit Tretboot oder Kanu durch die Innenstadt? In Emden geht das! Die Stadt ist durchzogen von einem engmaschigen Wasserstraßennetz - Überreste der alten Festungsanlagen. Hinter jeder Biegung zeigt sich die Stadt in anderem Licht. Los geht's am alten Wasserturm oder an der Johanna-Mühle."

Für die Mitte Deutschlands hat spon-414-je50 einen mythenbehaftenen Wandervorschlag:

"Das Siebengebirge ist ein wunderbares Naturschutzgebiet, das in vielerlei Hinsicht einiges zu bieten hat. Die Märchen-/Sagenwelt (Drachenfels), politisch durch das Petersberg-Hotel und natürlich die wunderbare Naturlandschaft. Auf dem Ölberg als der höchsten Erhebung mit 461 Meter Höhe gibt es ein Restaurant mit einem wunderbaren Ausblick auf Bonn, bei klarer Sicht bis Köln, in Richtung Eifel und Westerwald."

Für den Osten schlägt leo4711 ein wildromantisches Ziel vor:

"Das Naturschutzgebiet und die Biotope der Lasur im Gessental werden bereits seit dem 19. Jahrhundert von Naturschützern beobachtet und erfasst. 648 Pflanzen und 853 Tierarten leben auf den beiden wildromantischen Kalkbergen, die vom malerischen Gessenbach im Gessental geteilt wurden. Mein Tipp: Sonnenuntergangspicknick auf den Trockenwiesen mit Blick über die Stadt, Wanderwege und Naturpfad sind ausgeschildert."

Und im Süden hat HerzogVonLauenburg eine Idee für den phantasievollen Familientrip:

"Die Burgruine Hohengeroldseck liegt auf dem 525 Meter hohen Schönberg zwischen den Gemeinden Biberach/Baden und Seelbach. Wenn man den Wagen unten stehen lässt, ist es eine nette Wanderung rauf. Es ist aber ein Parkplatz direkt an der Burg vorhanden. Es ist eine richtig schöne Ruine, wie man sie sich so vorstellt. Mein Jüngster suchte da verzweifelt nach der Höhle für den Drachen - denn die wurden ja, laut seinem Vater, für die Beheizung der Burgen benötigt."

Kleine Fluchten für Großstädter

Großstädter werden unruhig, sobald sich frühlingshafte Temperaturen durchsetzen. Neben Cafés am Bordsteinrand gibt es auch noch andere Fluchtorte. Für München hat félipe einen Liegewiesen-Tipp:

"Ich wohne seit drei Jahren in der Nähe des Westparks und bin erstaunt, dass man tagtäglich eine neue Ecke des Parks entdecken kann, ob japanische Zen-Gärten oder niederbayerische Bauernhäuser. Es gibt viele verwinkelte Ecken und Abzweigungen, einige bewaldete Hügel zum Besteigen, ein Freiluftkino, Kunstausstellungen. Dazu Biergarten, Seen und riesige Liegewiesen, die nicht so überfüllt wie im Englischen Garten sind."

Ein perfektes Ausflugsziel für Münchner liegt im Osten ihrer Stadt - nicht gerade unentdeckt, aber immer wieder schön, meint ein Leser:

"Der Tegernsee ist zwar nicht der größte, aber dafür der schönste See Bayerns. Kristallklares Wasser von malerischen, sanften Bergen umschlossen. Tegernsee ist für mich die Perle am gleichnamigen See. Einer der heiligsten Orte Oberbayerns ist das Herzogliche Brauhaus, das 'Bräustüberl'. Sowohl drinnen als auch draußen immer wieder ein Hochgenuss bayerischer Gastlichkeit!"

In Hamburg ist Wasserurlaub sogar mitten in der Stadt kein Problem. DenisKrick hat eine kostengünstige Empfehlung:

"Elbfähren sind die günstige Alternative zur klassischen Hafenrundfahrt - einfach HVV-Tageskarte oder -Gruppenticket lösen und eine der Fährlinien entern, die die Elbe rauf und runter kreuzen."

abl

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Layer_8 13.04.2013
1. Klar
Zitat von sysopDPADie ersten warmen Frühlingstage in Deutschland machen Groß und Klein munter. Bierbänke werden entstaubt, Rucksäcke gepackt und Pläne geschmiedet. Auf der Reisekarte von SPIEGEL ONLINE geben Leser jede Menge Ausflugstipps - eine Auswahl zum Nachmachen. http://www.spiegel.de/reise/deutschland/tipps-zum-sonnenwochenende-a-894035.html
Frühling, prima Wetter. Ideal für Ausflüge. Gottseidank kenne ich Orte, wo es keine überfüllten Wanderwege und laute Ausflugskneipen (mit Parkplatz, wohlgemerkt) gibt. Und überhaupt ist es viel schöner in der Natur, wenn das Wetter nicht ganz so toll ist. Da bleiben die meisten Leute lieber zuhause um sich nicht zu "erkälten". Es gibt übrigens kein "Scheißwetter", es gibt nur nur "Scheißklamotten" :-)
piiter 13.04.2013
2. Mitteldeutschland.
Zitat von sysopDPADie ersten warmen Frühlingstage in Deutschland machen Groß und Klein munter. Bierbänke werden entstaubt, Rucksäcke gepackt und Pläne geschmiedet. Auf der Reisekarte von SPIEGEL ONLINE geben Leser jede Menge Ausflugstipps - eine Auswahl zum Nachmachen. http://www.spiegel.de/reise/deutschland/tipps-zum-sonnenwochenende-a-894035.html
Im grünen Herzen Deutschlands zu jeder Jahreszeit zu empfehlen, der Hainich Nationalpark mit dem schönsten Baumkronenpfad.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.