Fotostrecke

Oktober und November: Lichtfestivals in Deutschland

Foto: Ostsee Schleswig-Holstein/ Oliver Franke

Lichterfeste von der Ostsee bis München Hier funkelt's

Der Winter-Blues droht - und dann noch die Zeitumstellung? Oje. Festivals wie an der Ostsee, in Essen oder Halle bringen da Licht ins Dunkel.

Im Gegensatz zur Zeitumstellung im Frühjahr bringt das Drehen am Uhrzeiger im Herbst weniger Freude: Das jahreszeitlich bedingt wenige Tageslicht verschwindet noch früher. Da braucht es Photonen, um bei Laune zu bleiben, und nicht nur die einer funzeligen Kerzenflamme. Ende Oktober ist daher die Zeit der Lichterfestivals - weltweit und auch in Deutschland.

Fotostrecke

Oktober und November: Lichtfestivals in Deutschland

Foto: Ostsee Schleswig-Holstein/ Oliver Franke

Städte wie Jena, Leipzig und die Hauptstadt sind da schon vorgeprescht und sind bereits Anfang Oktober aufgeleuchtet. In Berlin wurden bei zwei Events Gebäude wie der Dom und das Brandenburger Tor in Szene gesetzt - bei Berlin leuchtet und Festival of Lights. Das gab gleich Anlass zur Kritik: Zu viel Strom würde verschwendet für ein "routiniert abgezogenes Massenspektakel", was für viele so deplatziert wirken könne wie "ein SUV bei Fridays for Future", nörgelte die "taz". 

Und die Zeitung hat angesichts der Lichtverschmutzung in den Städten vielleicht auch recht. Wenn aber Strom für E-Scooter verfügbar ist, die die Straßen vermüllen, dann gerne auch für stimmungsaufhellende Maßnahmen.

Hier sind ein paar Festivals, die an diesem oder kommenden Wochenende stattfinden. Geplant war eigentlich auch die Fortsetzung von Hannover leuchtet, aus Geldmangel wurde das Lichtkunstfestival jedoch um ein Jahr verschoben.

Lichtermeer Ostsee: Von der Flensburger Förde bis Lübecker Bucht

Seebrücke in Hohwacht: Grün vor blauem Himmel

Seebrücke in Hohwacht: Grün vor blauem Himmel

Foto: Ostsee Schleswig-Holstein/ Oliver Franke

Aus einer Wochenendveranstaltung haben die Orte an der Ostseeküste von Schleswig-Holstein und in der Holsteinischen Schweiz eine ganze Reihe gemacht: Von Glücksburg über Fehmarn bis Kellenhusen und Travemünde werden Seebrücken erleuchtet, Fackelwanderungen und Lichterumzüge angeboten und Kindern Strandgeschichten erzählt. Wer also sowieso gerade Seeluft schnuppern will, kann sich mit den Events fast schon auf die Weihnachtsmärkte einstimmen.

Wann? bis 3. November 2019
Mehr Infos? Lichtermeer Ostsee 

Bonn leuchtet: Klimaneutrales Glimmen

Bunte Kirche: Start am Reformationstag

Bunte Kirche: Start am Reformationstag

Foto: Juergen Augst/ Eibner/ imago images

Als würde Bonn nicht schon genug strahlen: Gerade hat der Reiseführerverlag Lonely Planet die ehemalige Hauptstadt auf Platz fünf der besten Städtereiseziele 2020 gesetzt - und ihr damit vermutlich einen Schwung zusätzlicher Touristen beschert. Am Reformationstag beginnt zudem das Lichterfestival der Stadt, bei dem historische Gebäude wie die Uni, der Münsterplatz mit Beethoven-Statue oder der Alte Markt mit dem Rathaus illuminiert werden. Die Veranstalter kündigen an, das Ganze klimaneutral zum Leuchten zu bringen, das heißt über ein Klimaschutzprojekt zu kompensieren.

Wann? 31. Oktober bis 3. November 2019
Mehr Infos? Bonn leuchtet 

Festival Recklinghausen: Teufel auf der Rathaus-Fassade

Parkhotel Engelsburg (2013): Spaziergang zu erleuchteten Häusern

Parkhotel Engelsburg (2013): Spaziergang zu erleuchteten Häusern

Foto: Caroline Seidel/ DPA

Recklinghausen im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen kann fast schon Lyon und seiner Fête des Lumières Konkurrenz machen - auch wenn vielleicht nicht gleich vier Millionen Besucher kommen: Mehr als hundert Gebäude werden in der Altstadt illuminiert, auf einem zwei Kilometer langen Spaziergang innerhalb des Wallstraßenrings kann man sie ablaufen. In diesem Jahr heißt das Motto "Märchen und Sagen", und das Rathaus wird zur Leinwand für eine lokale Geschichte über den Baumeister und den Teufel.

Wann? bis 3. November 2019
Mehr Infos? Festival Recklinghausen 

Erleuchtetes Essen: Gleich zwei Festivals

Essen Light Festival (2018): Riesige Pusteblumen von Olivia d'Aboville

Essen Light Festival (2018): Riesige Pusteblumen von Olivia d'Aboville

Foto: Peter Wieler/ Essen Marketing

Das "erste nachhaltige Lichtkunstfestival Europas" findet in Essen statt, so kündigt die Stadt das Essen Light Festival an. Von 21 Lichtinstallationen sei ein Viertel aus recycelbaren Materialien gebaut worden und versorge sich zum Großteil selbst mit Strom. Außerdem würde nur Ökostrom eingesetzt. Und hübsch soll es zudem werden: In der Kreuzkirche bricht ein "Lichtgewitter" - ausgelöst durch eine Lichtorgel - aus, und vor der Marktkirche ist ein "interaktives Videomapping 'Keys of Light'" zu sehen.

Künstler beschäftigen sich dabei auch mit den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit: Bei "Jellyworld" zum Beispiel glühen bis zu zwei Meter lange Quallen aus gebrauchtem Kunststoff. Im "Quantum Flower Ballet" leuchten LED in Plastikflaschen, die auf treibenden Flößen befestigt sind. Gleich nach dem Light Festival beginnen die Lichtwochen in der Ruhrgebietsstadt, bei denen es dann richtig weihnachtlich wird.

Wann? 25. Oktober 2019 bis 5. Januar 2020
Mehr Infos? Essen Light Festival  und Essener Lichtwochen 

"Hallesches Lichterfest": Lampions statt LED

Funkelveranstaltung in Halle (2017): Krönung der Lichterfee

Funkelveranstaltung in Halle (2017): Krönung der Lichterfee

Foto: VIADATA/ imago images

Statt auf Hightech-Illuminationen setzt Halle an der Saale auf Traditionelles: auf Fackeln, Lampions und Lichterketten in den Straßen und auf dem Marktplatz. Dabei lassen die Hallenser Halloween nicht ungefeiert vorbeiziehen - allerdings anscheinend ohne heftigen Grusel, sondern mit Geisterirrgarten und "Süßes oder Saures" von den Marktständen. Am Samstag hat dann die Hallesche Lichterfee "Aileen die I." ihren großen Auftritt bei einem Umzug mit anschließender Krönung.

Wann? 31. Oktober bis 3. November 2019
Mehr Infos? Halle leuchtet 

Lichtwoche München: Diskussion am Lagerfeuer

Gärtnerplatztheater: Stündlich wechselnde Projektionen

Gärtnerplatztheater: Stündlich wechselnde Projektionen

Foto: Sara Kurig

2015 hatte die Unesco zum Jahr des Lichts erklärt - und seitdem kommen die Münchner nicht mehr weg vom Lichtfeiern. Zum fünften Mal haben sie die Lichtwoche angesetzt. Während der wird allerdings weniger die Stadt erleuchtet - lediglich die Fassade des Gärtnerplatztheaters dient als Projektionsleinwand -, sondern es werden vielmehr Vorträge, Führungen und Besichtigungen angeboten. Unter anderem auch eine Diskussionsrunde am Lagerfeuer über guten Schlaf im Alten Umspannwerk im Englischen Garten. Na gut, auch der soll ja bei depressiver Verstimmung helfen.

Wann? 31. Oktober bis 8. November 2019
Mehr Infos? Lichtwoche München 

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.