Algarve Letzte Bratwurst vor Amerika

Das Cabo de São Vicente galt in der Antike als "Ende der Welt", heute gibt es hier immerhin die "Letzte Bratwurst vor Amerika", und zwar Original Nürnberger Rostbratwürstchen. Aber nicht nur die zieht deutsche Urlauber im Frühling an die portugiesische Algarve.


Typische Sandsteinformation der Algarve: Die Praia de Marinha östlich von Carvoeiro
GMS

Typische Sandsteinformation der Algarve: Die Praia de Marinha östlich von Carvoeiro

Carvoeiro - Wenn in Deutschland noch Aprilwetter die Laune verhagelt, liegen im Süden Portugals die ersten Urlauber schon lange in der Sonne. Die Saison an der Algarve beginnt früh, Tageshöchstwerte von 25 Grad Celsius und mehr sind im Mai keine Seltenheit. Der Atlantik ist zwar den meisten Touristen dann noch zu kalt zum Schwimmen. Doch weil die Strände nach Süden ausgerichtet sind, haben sie den ganzen Tag Sonne. Da lässt es sich schön faulenzen zwischen den Sandsteinfelsen, die im Rücken der Strände steil aufragen, auch im Wasser bizarre Formationen bilden und als das für die Algarve typische Landschaftsbild gelten.

Wer will, kann jeden Urlaubstag in einer anderen Bucht verbringen: Allein zwischen Albufeira und Praia da Rocha, zwei der größten Ferienzentren westlich der Provinzhauptstadt Faro, gibt es mindestens 20 Strände unterhalb der Steilküste. Auch wer kein "Beach-Hopping" betreiben möchte oder sofort seinen Traumstrand gefunden hat, ist an der Felsalgarve gut beraten, sich ein Auto zu mieten. Man muss die kleinen Felsbuchten zwar nicht lange suchen - eine ist immer in der Nähe -, aber sie liegen auch nicht zwangsläufig vor der Tür von Ferienwohnung oder Hotel.

Frühling an der Algarve: Das Meer ist zum Baden fast noch zu kalt, die Sonne umso wärmer
GMS

Frühling an der Algarve: Das Meer ist zum Baden fast noch zu kalt, die Sonne umso wärmer

Ein gutes Beispiel dafür ist Carvoeiro, ein bei Deutschen und Briten beliebter Ferienort etwa auf halbem Wege zwischen Faro und dem Cabo de São Vicente. Zwar gibt es auch hier einen kleinen Sandstrand am Ortszentrum. Doch obwohl Carvoeiro keine Hotelhochhäuser besitzt, sondern vor allem über weit verstreute Ferienhaussiedlungen verfügt, kann es dort recht rummelig werden. Einige Kilometer von dem Ort entfernt liegen dagegen ruhige Felsbuchten. Der Sand ist mitunter grobkörnig und durchsetzt mit kleinen Muscheltrümmern - das hat den Vorteil, dass er nicht von dem oft heftigen Wind aufgewirbelt wird.

Rund drei Kilometer östlich von Carvoeiro liegt zum Beispiel die Praia de Vale de Centianes. Hier legen die Besucher ihre Handtücher und Bastmatten bevorzugt nahe an die Steilküste - aus gutem Grund: Bei Flut überspülen einzelne kalte Brecher schon einmal den halben Strand, und so manches Sonnenbad ist dadurch unsanft beendet worden. Die Kinder spielen mit Eimer und Förmchen, und ihre Väter helfen dabei, Löcher zu buddeln, ein paar Meter weiter fliegen Volley- und andere Bälle hin und her.

Andere von Carvoeiro aus gut erreichbare Strände sind die Praia Caneiros südlich des Fischerdorfes Ferragudo sowie die 7,5 Kilometer östlich des Urlauberortes gelegene Praia de Marinha. Am schönsten ist es an allen Stränden am späten Nachmittag: Mittags kann die Sonneneinstrahlung selbst in der Vorsaison stark sein. Wenn sich der Feuerball dann gegen 17 Uhr zum Horizont neigt, schimmern die Sandsteinwände leuchtend in unterschiedlichen Rot- und Beigetönen - eine Herausforderung für jeden Hobbyfotografen.

Strand im Zentrum von Carvoeiro: Bei Briten und Deutschen beliebt
GMS

Strand im Zentrum von Carvoeiro: Bei Briten und Deutschen beliebt

Mit dem Mietwagen lassen sich von Albufeira und Carvoeiro aus aber auch entferntere Strände gut erreichen - westlich der Mündung des Rio Arade zum Beispiel die Praia da Rocha. Hier ist der Strand deutlich breiter als in den kleinen Felsbuchten, und das Unterhaltungsangebot ist - vom Hamburger-Restaurant bis zur Discothek - viel größer. Ruhe und Abstand zum Alltag zu finden, ist hier fast unmöglich: Gut zwei Dutzend Hotels und andere Hochhäuser ragen 15 bis 25 Etagen hoch in den Himmel, vierspurige Straßen führen an ihnen vorbei.

Weiter westlich liegt Lagos, einer der bekanntesten Ferienorte der Algarve und ebenfalls umlagert von vielen kleinen Buchten mit steilen Felsformationen. In der lebendigen Fußgängerzone im Zentrum wechseln sich gute Restaurants sowie Souvenirläden und Fachgeschäfte ab, und die Kirchen des Ortes sind prachtvoll, allen voran die Igreja de Santo António. Über und über geschmückt ist das Innere des barocken Gotteshauses mit blau-weißen Kacheln - den für Portugal so typischen Azulejos - sowie vergoldeten Holzschnitzkunstwerken, den "talha dourada".

Original Nürnberger Rostbratwürstchen: Petra und Wolfgang Bald verkaufen ihre eingeflogene Spezialität am Cabo de Sao Vicente
GMS

Original Nürnberger Rostbratwürstchen: Petra und Wolfgang Bald verkaufen ihre eingeflogene Spezialität am Cabo de Sao Vicente

Von Lagos aus ist es nicht mehr weit bis nach Sagres und zum Cabo de São Vicente. Felsbuchten mit Sandstränden gibt es auf den letzten Kilometern vor dem Kap kaum noch - zu steil und zu hoch sind die Klippen, gegen die der Atlantik hier kracht. In der Antike galt das Cabo de São Vicente als "Ende der Welt", heute gibt es hier immerhin die "Letzte Bratwurst vor Amerika": Die aus Franken ausgewanderten Petra und Wolfgang Bald verkaufen seit 1997 von Ostern bis Oktober Nürnberger Rostbratwürstchen, die per Luftfracht importiert werden. An ihrer Bude neben T-Shirt- und Souvenirständen erhält jeder Kunde eine Urkunde darüber, am Kap die Wurst gegessen zu haben.

Wen es vom Kap aus wieder an den Strand zieht, sollte aber nicht einfach zurück nach Osten fahren, sondern über Sagres die Route nach Norden suchen. Westlich der Straße in Richtung Aljezur liegen meist menschenleere Strände mit einer Brandung, die vor allem Surfer jubeln lässt. Bei gleichem Sonnenschein wie an der Südküste ist es im starken Westwind oft fünf, sechs Grad kälter als in Lagos und Carvoeiro. Abseits der touristischen Zentren präsentiert sich die Algarve hier in ihrer Ursprünglichkeit - nicht nur in der Vorsaison.

Von Christian Röwekamp, gms



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.