Bahnpreise Nur noch zwei Prozent Steigerung

Die Deutsche Bahn will mit günstigen Ticketpreisen mehr Autofahrer zum Umsteigen bewegen. Das Unternehmen plant offenbar, die Preissteigerung für Fahrscheine moderater ausfallen zu lassen als in den vergangenen Jahren.


Die Bahn will mehr Autofahrer als Kunden gewinnen
DPA

Die Bahn will mehr Autofahrer als Kunden gewinnen

München - Die Bahn habe in ihrer mittelfristigen Finanzplanung bis 2005 nur eine jährliche Preiserhöhung von zwei Prozent vorgesehen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Damit sinkt die durchschnittliche Teuerungsrate um einen Prozentpunkt. In den vergangenen zehn Jahren betrug die Steigerung der Ticketpreise bei der Bahn im Schnitt rund drei Prozent. Es ist jedoch fragwürdig, ob die Strategie der Bahn, Autofahrer als Kunden zu gewinnen, aufgeht. Immerhin mussten allein im vergangenen Jahr rund 20 Prozent mehr für Benzin bezahlt werden. Doch die Bahn verzeichnete nur zwei Prozent mehr Fahrgäste.

Zudem ist nach dem Bericht der "SZ" die Zukunft der BahnCard immer noch unklar. Demnach ist geplant, den bislang den BahnCard-Inhabern eingeräumten Rabatt von 50 Prozent zu halbieren. Andererseits solle ihnen in einem neuen Tarifsystem bei verbilligten Sonderfahrkarten ein Preisvorteil von mehr als 50 Prozent gewährt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.