Böhmische Knochenkirche Haus der Totenschädel

Unweit von Prag bietet eine obskure Sehenswürdigkeit ein Schauermärchen zum Anfassen: Die Friedhofskirche des Städtchens Sedlec ist liebevoll dekoriert - mit echten Gebeinen von etwa 40.000 Menschen.
Von Steven Geyer
Messweinkelch: Die Schale besteht aus Steißbeinen, aufgestellten Schenkeln und Beckenschaufeln, der Ständer aus Wirbeln und Armen

Messweinkelch: Die Schale besteht aus Steißbeinen, aufgestellten Schenkeln und Beckenschaufeln, der Ständer aus Wirbeln und Armen

Foto: Ilka Ludewig
Sonnenmonstranz: In echten Kirchen zur Aufbewahrung der Hostien gedacht, hier aus sind die Sonnenstrahlen aus Oberschenkel- und Kreuzbeinknochen gemacht und der Sockel aus Unterkiefern und Armknochen

Sonnenmonstranz: In echten Kirchen zur Aufbewahrung der Hostien gedacht, hier aus sind die Sonnenstrahlen aus Oberschenkel- und Kreuzbeinknochen gemacht und der Sockel aus Unterkiefern und Armknochen

Foto: Ilka Ludewig
Knochenpyramide: Die Mehrheit der Knochen liegt hinter Drahtzäunen

Knochenpyramide: Die Mehrheit der Knochen liegt hinter Drahtzäunen

Foto: Ilka Ludewig