Eskimo-Workshop Iglu zum Selbersägen

Was im Sommer dem Outdoor-Menschen das Zelt, ist im Winter das Iglu - schnell aufgebaut, erlaubt es die Übernachtung in wilder Natur, fernab der Zivilisation. Wem der Iglu-Bau noch nicht so schnell von der Hand geht, kann beispielsweise im Allgäu oder in den Hohen Tauern üben.

Pfronten - Schon eine alte Inuit-Weisheit besagt: "Wohl dem, der einen warmen Iglu, Öl in der Lampe und Frieden im Herzen hat." Immerhin ein warmes Iglu ist schnell gebaut: In Pfronten können sportliche Outdoor-Freaks die dafür nötigen Fertigkeiten erlernen. Nach dem Aufstieg mit Schneeschuhen hoch in die Allgäuer Alpen sägen die Teilnehmer des Eskimo-Wochenendes Schneequader aus und errichten mit einer speziellen Bautechnik kuppelförmige Schneehäuser, wie das Fremdenverkehrsamt Pfronten erklärt. Ist der letzte Block eingekeilt, kann das Iglu bezogen werden. Dann wird auf dem ebenfalls aus Schneequadern selbst gemachten Tisch die Brotzeit ausgepackt.

Zu frieren braucht nach Angaben des Fremdenverkehrsamtes unabhängig von der Außentemperatur niemand, herrschen doch in einem Iglu bei der Wärme einer einzigen Kerze ständig plus drei bis vier Grad Celsius. "Mit Schlafsack und Isomatte kann man dort herrlich schlafen - in dem Gefühl, aus reinem Naturmaterial eine Behausung erbaut zu haben", versprechen die Pfrontener. Abendessen gibt es in einer nahe gelegenen Berghütte, bevor man sich im Iglu in den Schlafsack kuschelt.

Auch in Österreich, in der Winterlandschaft des Nationalparks Hohe Tauern, können Urlauber Schneeschuhwanderungen und Übernachtungen nach Eskimo-Art erleben. Dabei wird der Iglu mit Hilfe von Eissägen und Schaufeln unter Anleitung eines Nationalpark-Rangers selbst gebaut, wie die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern in Fusch mitteilt.

Wem das Iglu-Bauen zu mühsam ist, aber dennoch das Erlebnis einer Nacht im Eis nicht missen möchte, kann sich in der Schweiz in einem Iglu einmieten. Im Unterengadiner Scuol und in Zermatt stehen Iglu-Dörfer von Mitte Dezember bis Ende April bereit. Am günstigsten ist das eisige Bett im "Gruppen-Iglu" ab 140 Franken (90 Euro) pro Person, eine Romantik-Iglu Suite für zwei ist 235 Franken (151 Euro) pro Person zu buchen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.