Fotoreise durch Europa Überraschung von oben

Vulkane, Fjorde, Sumpfgebiete: Fotograf Kevin Krautgartner lichtet die Welt am liebsten aus der Drohnenperspektive ab. Europa wirkt so wie ein fremder Planet.


Moosgrüne Flecken auf fast schwarzem Grund, eine Fläche wie Tusche - und in der Mitte eine Linie. Wenn Kevin Krautgartner mit seiner Drohne fotografieren geht, dann entstehen dabei Bilder, die an Gemälde erinnern. "Ich möchte wissen, wie die Welt von oben aussieht", sagt der 30-jährige Fotograf aus Wuppertal. Also schickt er seine Flugkamera rund 150 Meter in die Höhe, richtet sie nach unten - und macht Bilder.

Für die Fotoserie "The Long Journey", die als wiederkehrendes Element einen weißen Geländewagen auf einer Straße hat, reiste Krautgartner Tausende Kilometer weit durch wunderschöne Gegenden Europas: Er war in Norwegen unterwegs, in Island, in Frankreich, Spanien und Portugal.

Fotostrecke

8  Bilder
Drohnenbilder: Mond, Mars oder Island?

Immer die Küste entlang führte sein Weg. "Weil mich das Zusammenspiel von Landmasse und Wasser fasziniert." Wo die Elemente aufeinander treffen, sei die Wahrscheinlichkeit für eine abstrakt wirkende Landschaft hoch, sagt Krautgartner. Seine Fotos zeigen oft ein Spiel aus Formen, Farben, Konturen und Kontrasten.

Tiefe und Einsamkeit

Immer wieder habe ihn die Natur bei seinen Touren überrascht: "Oft sehen Gebiete von oben ganz anders aus, als ich sie mir zuvor vorgestellt hatte", sagt Krautgartner. Mithilfe von Straßenkarten und Satellitenbildern könne er natürlich ahnen, wie eine Straße verläuft und welche Farben dominieren. "Aber durch einen bestimmten Lichteinfall oder durch die Perspektive kann alles ganz anders wirken als gedacht." Auch die Tiefe eines Fotos lasse sich nicht vorher erahnen.

Einen besonderen Effekt hat in den Fotos jeweils die Straße, die mal schnurstracks und mal kurvig durchs Bild führt. Seine Favoriten sind die Bilder, auf denen die Straße das Bild optisch durchschneidet, sagt Krautgartner. Flankiert wird diese gerade Linie dann durch organische Strukturen aus Lava, Eis, Sand oder Pflanzen.

Dass die Bilder etwas Einsames haben, ist gewünscht. Viele Menschen trifft Krautgartner nicht auf seinen Fotoreisen. "Ich mag es nicht, wenn Leute im Bild sind", sagt er. "Außerdem fühlen sich manche gestört, wenn ich die Drohne kreisen lasse - sie ist nicht gerade leise."

Dann wartet er, bis er wieder allein ist. Und genießt die Faszination der Natur.

jus

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nadennmallos 22.07.2019
1. Was hat das bitteschön mit Fotografie zu tun, langweiliger ....
... gehts kaum noch! So gesehen ist jeder Drohnenflieger gleich als "Fotokünstler" oder "Kreativer" einzustufen. Keine Lichtstimmungen, keine außergewöhnlichen Ausschnitte, aber wir wissen zumindest, dass der Fotograf und Flieger ein helles Auto hat. Man oh man, sucht doch mal richtige, aufstrebende Youngster, die mit der Kamera umgehen können und lasst die in SPON ihre Bilder zeigen.
rainerwäscher 22.07.2019
2.
Ich schau immer bei google earth nach, wenn ich wissen will, wie eine Gegend aus der Luft aussieht.
manuel.neumann2101 22.07.2019
3.
Zitat von rainerwäscherIch schau immer bei google earth nach, wenn ich wissen will, wie eine Gegend aus der Luft aussieht.
Also ich finde das jetzt ein wenig überspitzt. Auch wenn die 3D-Funktion von Google-Earth sehr interessant ist, ist sie immer noch nicht mit hochwertigen Drohnenaufnahmen zu vergleichen. Ich persönlich finde dennoch, dass Drohnenaufnahmen durchaus ihren Reiz haben. Die Drohnenfotografie ist halt noch in ihren Kinderschuhen, ich bin sehr gespannt, was sich die Fotografen einfallen lassen werden, was mehr ist als ein bloßes fliegen der Drohne.
sponuser936 22.07.2019
4. Unqualifizierter Kommentar
Zitat von rainerwäscherIch schau immer bei google earth nach, wenn ich wissen will, wie eine Gegend aus der Luft aussieht.
Und anstatt in den Urlaub fahren benutzen Sie einfach Google Street View, oder? Ist ja kein Unterschied nach Ihrer Logik.
geotie1 22.07.2019
5.
Da liebt Kevin aber sein Auto! Leider hat sich diese Art zu fotografieren inzwischen ausgedudelt und besonders schön sind diese Bilder auch nicht. Meine Meinung!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.