Fotostrecke

Aiguille du Midi: Glaskubus mit Mont-Blanc-Blick

Foto: Alexis Moro/ AP/dpa

Aussicht in den Abgrund Glaskubus eröffnet im Mont-Blanc-Massiv

In den Alpen eröffnet eine neue spektakuläre Aussichtsplattform: Auf der 3842 Meter hohen Aiguille du Midi können Schwindelfreie den Blick auf den Mont Blanc genießen - und durch einen Glasboden in den tausend Meter tiefen Abgrund spähen.

Paris - Mal wieder nichts für Menschen mit Höhenangst: Auf der Aiguille du Midi über Chamonix wird am Samstag ein Glaskubus für Besucher geöffnet, denen sich von dort ein spektakulärer Blick auf die französischen Alpen, darunter den Mont Blanc, eröffnet.

Die Aussichtsplattform wurde nach zwei Jahren Planung seit Mitte Oktober vor Ort aufgebaut. Sie thront auf dem 3842 Meter hohen Gipfel, besteht aus einer Stahlkonstruktion und fünf Glaswänden - und unter dem durchsichtigen Boden klafft ein 1035 Meter tiefer Abgrund. "Pas dans le Vide" nennen die Betreiber, die Compagnie du Mont Blanc, ihren Aussichtswürfel, "Schritt ins Leere".

Das Bahnunternehmen versichert, dass der Kubus Windstärken bis zu 220 km/h und Temperaturen bis zu 60 Grad Celsius aushalten könne. Es habe sich vom Skywalk am Grand Canyon inspirieren lassen. Den Gipfel erreichen die Besucher von Chamonix aus mit einer Seilbahn.

Fotostrecke

Skywalks in den Alpen: Nichts für Höhenschisser

Foto: Danuser/Graubünden Ferien

Die Plattform für rund 500.000 Euro ist Teil einer größeren Umgestaltung des Gipfelareals, die seit 2011 in der Planung ist. Ein Bergsteiger-Museum und eine Eishöhle sollen noch folgen.

abl/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.