Gute Nachricht in der Krise Griechenland verzeichnet neuen Touristen-Rekord

So viele Menschen wie nie zuvor haben Griechenland besucht: Das von der Krise gebeutelte Land hat im Jahr 2014 einen Besucherrekord aufgestellt. Vor allem die Deutschen zahlen in die Reisekasse ein.

Touristen auf der Akropolis: So viele Menschen wie nie besuchten Griechenland
DPA

Touristen auf der Akropolis: So viele Menschen wie nie besuchten Griechenland


Es ist eine gute Nachricht inmitten der Krisenmeldungen über Griechenlands Schulden und Reparationsforderungen: 22 Millionen Touristen haben im Jahr 2014 Griechenland besucht - so viele wie nie. Das teilte die griechische Statistikbehörde Elstat am Dienstag mit.

Die Touristen lassen sich von der Krise in Griechenland offenbar nicht mehr abschrecken: Im Vergleich zu 2013 sei die Zahl der ausländischen Besucher im vergangenen Jahr um 23 Prozent gestiegen.

Aus Deutschland kamen laut Elstat rund elf Prozent der Besucher - mehr als aus jedem anderen Land. Insgesamt machten Touristen aus Europa und Russland mit gut 88 Prozent den Löwenanteil aus. Auf Platz zwei hinter den Deutschen landeten die Briten gefolgt von Bulgaren, Franzosen und Russen.

In den vergangenen Jahren hatte der Tourismus in Griechenland stark unter der Finanzkrise gelitten. Berichte über die desolate Lage des Landes und Bilder von protestierenden und streikenden Griechen schreckten viele Besucher ab. 2012 hatte sich die Lage jedoch stabilisiert, 2013 wurde mit 18 Millionen Touristen sogar ein Rekord aufgestellt.

Die Tourismusbranche ist für die griechische Wirtschaft enorm wichtig. Für dieses Jahr peilt die griechische Tourismusbranche mit 22,5 Besuchern und 2,5 Millionen Kreuzfahrtgästen einen weiteren Rekord an.

mia/afp

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.