Kooperation von Inter IKEA Group und Marriott Erstes Moxy-Hotel in Mailand eröffnet

Das schwedische Möbelhaus ist unter die Hoteliers gegangen. Gemeinsam mit dem Unternehmen Marriott hat der Konzern Inter IKEA Group das erste Billig-Hotel Moxy in Mailand eröffnet. Viele weitere sollen folgen.

Marriott

Mailand - Ikea ist jetzt auch in die Hotelbranche eingestiegen. Für diesen Einstieg hat Ikea die Immobilienfirma Inter Hospitality gegründet. Gemanagt wird sie vom norwegischen Hotelbetreiber Nordic Hospitality. Zusammen mit dem US-Anbieter Marriott hat das Unternehmen die Billig-Hotelkette Moxy gegründet. Das erste Hotel hat am Flughafen Mailand Malpensa eröffnet.

Das "Moxy-Hotel" hat 162 Zimmer und richtet sich an Gäste, denen ein moderner Stil wichtig ist, teilt Marriott International mit. Der amerikanische Hotelkonzern arbeitet gemeinsam mit einer Ikea-Tochter an der Hotel-Kette Moxy. Weitere Häuser seien in München, Frankfurt, Berlin, Oslo, Aberdeen und London geplant, also in Deutschland und dem Rest Europas. Die Zimmerpreise im "Moxy Mailand" beginnen bei 79 Euro pro Nacht.

Die 150 bis 300 Zimmer pro Hotel sind in einem zeitgemäßen Design gestaltet. Und, was interessant ist, nicht mit Ikea-Möbeln eingerichtet. Das Konzept ist über fast zwei Jahre hinweg entwickelt worden.

Hotels in München, Berlin und Frankfurt

Marriott-Europa-Chefin Amy McPherson erklärte Anfang 2014, sie sehe in den Moxy Hotels eine große Möglichkeit, den Marktanteil von Marriott in Europa auszubauen. 2015 wolle Marriott zusammen mit der neuen Kette eine Kapazität von insgesamt 80.000 Zimmern haben. Der Ikea-Immobilienverwalter Inter Hospitality Holding werde Eigentümer der ersten Moxy Hotels. Gemanagt würden die Häuser vom norwegischen Hotelbetreiber Nordic Hospitality, der als Franchise-Nehmer mit Marriott zusammenarbeite.

Inter Hospitality wolle sein Augenmerk nun darauf richten, Grundstücke in Deutschland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Belgien und Österreich zu kaufen, erklärte Unternehmenschef Peter Andrews. In den nächsten fünf Jahren wolle Inter Hospitality für die Inter-Ikea-Gruppe mindestens 50 Grundstücke erwerben. Billig-Unterkünfte mit ansprechendem Komfort sind ein Marktsegment, in dem derzeit mehrere Unternehmen investieren.

Inter Hospitality kaufte bereits ein Grundstück nahe des im Bau befindlichen Berliner Großflughafens BER, wie die Holding der "Immobilien Zeitung" mitteilte. Verhandelt werde auch über Grundstücke in Frankfurt und im Raum Ludwigshafen/Mannheim. Ikea hatte Inter Hospitality 2012 gegründet, um in Hotelimmobilien in Europa zu investieren.

Geplant sei, in den nächsten zehn Jahren insgesamt 150 Hotels mit preiswerten Zimmern in zehn Ländern auf dem Kontinent aufzubauen, erklärte Marriott-Chef Arne Sorenson in Berlin. Neben Deutschland würden auch Moxy-Hotels in Österreich, Großbritannien, Irland, den Niederlanden, Finnland, Norwegen und Schweden eröffnet.

Das Restaurant im Hotel Moxy in Mailand: keine Möbel von Ikea
Marriott

Das Restaurant im Hotel Moxy in Mailand: keine Möbel von Ikea

jkö/dpa/tmn

Mehr zum Thema



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.