Island Brief mit handgemalter Adresse kommt an - das Netz feiert die isländische Post

Wer in Island Post verschickt, benötigt nicht zwangsläufig eine Adresse. Eine selbst gemalte Karte tut es manchmal auch.

Zugegeben: Im isländischen Städtchen Búðardalur im Westen der Insel leben nur rund 250 Menschen. Man kennt sich. Dennoch hat der örtliche Postbote außerordentliches Engagement bei der Zustellung eines Briefes bewiesen. Auf dem Umschlag stand keine Adresse - dafür aber eine selbst gemalte Karte, in der eingezeichnet ist, wo genau der Brief hin muss.

Stadt und Land sind noch in der oberen Ecke des Umschlags vermerkt, so wie das sein muss. Auch frankiert ist er ordnungsgemäß. Aber schon beim Namen der Familie scheint sich der unbekannte Absender nicht so ganz sicher gewesen zu sein: "Ein Pferdehof mit einem isländisch/dänischen Paar und drei Kindern und vielen Schafen!" steht als Empfänger auf dem Brief. Für Island, wo es mehr Schafe als Einwohner gibt, nicht gerade ein bezeichnendes Merkmal.

Doch darunter hat der Absender eine Karte gemalt, auf der die genaue Lage der Farm eingezeichnet ist. Der Fjord Hvammsfjörður ist aufgemalt, danach geht es nach links auf die Straße Nummer 590. Dann gleich die erste wieder rechts: "Hier" steht da mit einem roten Pfeil.

"Die dänische Frau arbeitet in einem Supermarkt in Búðardalur" steht ergänzend neben der selbst gemalten Karte. Und: "Takk fyrir!" - "Danke!" auf isländisch.

Die Geschichte hat sich bereits im Mai ereignet, nun wurde sie auf der Plattform "Reddit"  gepostet und sorgt dort bei den Usern für Erheiterung.

Das Reisemagazin "Condè Nast Traveler" schreibt , der Brief sei aus der Hauptstadt Reykjavìk losgeschickt worden. Er stamme von einem Touristen, der die Farm der Familie besucht hatte, aber deren genaue Adresse nicht herausfinden konnte. Der Pferdehof gelte in der Gegend offenbar als kleine Attraktion, da er unter anderem einen "Mini-Zoo" hat.

kry
Mehr lesen über