Notlandung in Dublin Kabinen-Crew klagte über Übelkeit und Schwindel

Eine Maschine von US Airways musste auf dem Weg in die USA einen ungeplanten Zwischenstopp einlegen. Die Besatzung in der Kabine klagte plötzlich über mysteriöse Gesundheitsbeschwerden.

US Airways: Passagiere und Piloten waren okay
imago

US Airways: Passagiere und Piloten waren okay


Dublin/Hamburg - Eine Maschine der Fluggesellschaft US Airways musste am Samstagnachmittag im irischen Dublin notlanden. Besatzungsmitglieder hatten über "Übelkeit, tränende Augen und Schwindel geklagt", sagte eine Sprecherin der Fluggesellschaft dem Nachrichtensender CNN. Noch ist der Grund für die Beschwerden unklar.

Nach der Notlandung wurden die Flugbegleiter zu einem Gesundheitscheck in ein Krankenhaus gebracht. CNN berichtet von neun US-Airways-Mitarbeitern, die untersucht werden mussten, der "Irish Independent" geht von elf Betroffenen aus. Weder Piloten noch Passagiere hätten über Beschwerden geklagt, so die Sprecherin von US Airways.

Die Maschine war auf dem Weg von Venedig nach Philadelphia, als die Piloten über dem Atlantik die Notlandung einleiteten. Insgesamt waren 185 Passagiere an Bord von Flug 715. Diese sollten auf andere Flüge verteilt werden, einige mussten in Dublin übernachten. Auch die Maschine blieb erst einmal in Dublin stehen.

Nach dem Flug-Tracking-Portal flightaware.com handelte es sich bei dem Flugzeug um einen Airbus A330-200.

mhu

Mehr zum Thema


insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
SirJazz 11.05.2014
1.
Der letzte Satz macht deutlich Warum dieser Artikel geschrieben wurde. Wieviel kriegt man für so ein "Produktplacement"?
Kiste 11.05.2014
2. Pyrethroide
Pyrethroide: Ein auch für Menschen schädliches Nervengift gegen Ungezieferbefall. Flugzeuge werden damit regelmäßig begast und wenn man so einen Raum zu früh wieder betritt, können die genannten Symptome auftreten.
GrinderFX 11.05.2014
3.
Zitat von SirJazzDer letzte Satz macht deutlich Warum dieser Artikel geschrieben wurde. Wieviel kriegt man für so ein "Produktplacement"?
Dazu kommt noch: Nach § 4 Nr. 3 Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ist Schleichwerbung unzulässig, weil jede Werbemaßnahme so beschaffen sein muss, dass ihr werbender Charakter von den Angesprochenen erkannt werden kann. Kriegen werden die ganz schön viel, denn es handelt sich sogar um einendofollow Link von einer Pagerank 8+ Seite. Höher geht es kaum. Der Spiegel sollte diesen Artikel also schnellstens abändern oder löschen, denn sie machen sich damit strafbar.
StörMeinung 11.05.2014
4.
Zitat von sysopimagoEine Maschine von US Airways musste auf dem Weg in die USA einen ungeplanten Zwischenstopp einlegen. Die Besatzung in der Kabine klagte plötzlich über mysteriöse Gesundheitsbeschwerden. http://www.spiegel.de/reise/europa/notlandung-flugzeug-von-us-airways-muss-in-dublin-zwischenlanden-a-968769.html
Ein "Fume event" vielleicht, ist meistens harmlos, aber nicht immer. http://en.wikipedia.org/wiki/Fume_event
cavete 11.05.2014
5. Informativ für Flugpassagiere
Vielen Dank fuer den interessanten und auf schlussreichen sowie informatiefen Artickel. Es ist erfreundlich, dasz die Redaktion sich in starken Masse fuer Belänge der Flugpasagieren einsätzt. Dies gilt in besonderem Maße auch für Geschehnisse im Umfeld der Fluchtsicherheid.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.