Paris Eiffelturm soll schusssichere Glaswand bekommen

Paris wurde in den vergangenen Jahren mehrfach von Terroranschlägen erschüttert. Die größte Attraktion der Stadt, der Eiffelturm, soll nun mit einer besonderen Glaswand abgesichert werden.

Eiffelturm in Paris
REUTERS

Eiffelturm in Paris


Der Pariser Eiffelturm soll auf zwei Seiten eine schusssichere Glaswand bekommen - gegen mögliche Terroranschläge. Der Stadtrat beschloss das 20 Millionen Euro teure Projekt einstimmig. Die Arbeiten sollen Mitte des Jahres 2018 abgeschlossen sein.

Seit der Fußball-EM im vergangenen Sommer ist das Gelände um das Wahrzeichen der französischen Hauptstadt bereits durch Metallbarrieren gesichert. Besucher werden abgetastet, ihre Taschen durchsucht.

Das jetzige Vorhaben ist nach den Worten des für Tourismus zuständigen Vize-Bürgermeisters Jean-François Martins "sehr viel ästhetischer" als die bisherigen Metallvorrichtungen. Die Glaswände sollen Sicherheit bieten und zugleich einen freien Blick auf den Eiffelturm ermöglichen. Zudem sind neue Barrieren vorgesehen, die vor Anschlägen mit Autos schützen sollen sowie eine verbesserte Videoüberwachung.

Die Stadt Paris hatte Mitte Januar bekannt gegeben, dass der Eiffelturm in den kommenden 15 Jahren für rund 300 Millionen Euro renoviert und modernisiert werden soll. Paris wurde seit Anfang 2015 wiederholt Ziel islamistischer Anschläge. Am 13. November 2015 töteten Islamisten bei einer Serie von Angriffen 130 Menschen.

Der 324 Meter hohe Eiffelturm zieht jedes Jahr rund sieben Millionen Besucher an und ist damit das meistbesuchte kostenpflichtige Monument der Welt.

bam/AFP



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
j.vantast 28.03.2017
1. Was soll das bringen?
Also zunächst denke ich hat der Eiffelturm 4 Seiten. Nur 2 davon mit Glaswänden zu versehen wird kaum etwas nützen. Und bei dem Waffenarsenal welches die Terroristen so mit sich führen werden dann künftig eben solche Waffen dabei sein die es auch mit schusssicheren Glaswänden aufnehmen können. Selbst wenn diese Glaswände etwas nützen würden, dann erfolgt der nächste Anschlag eben einfach an einer anderen Stelle. Es ist ein sinnloses Unterfangen eine Stadt "Terrorsicher" zu machen. Es gibt seit Ewigkeiten Alarmanlagen und recht sichere Tresore. Trotzdem gibt es nach wie vor Banküberfälle.
colakirsch 28.03.2017
2.
Zitat von j.vantastAlso zunächst denke ich hat der Eiffelturm 4 Seiten. Nur 2 davon mit Glaswänden zu versehen wird kaum etwas nützen. Und bei dem Waffenarsenal welches die Terroristen so mit sich führen werden dann künftig eben solche Waffen dabei sein die es auch mit schusssicheren Glaswänden aufnehmen können. Selbst wenn diese Glaswände etwas nützen würden, dann erfolgt der nächste Anschlag eben einfach an einer anderen Stelle. Es ist ein sinnloses Unterfangen eine Stadt "Terrorsicher" zu machen. Es gibt seit Ewigkeiten Alarmanlagen und recht sichere Tresore. Trotzdem gibt es nach wie vor Banküberfälle.
Der Artikel ist auch völlig irreführend. Verglast wird nur der Eingangsbereich am Fuße des Eiffelturms. Da hier eh nur zwei Seiten "offen" sind, braucht man auch nur diese zwei Seiten zu verglasen. Die Glaswand wird übrigens nur 8 Fuß hoch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.