Reisen zur Prinzenhochzeit in London William und Kate im Paket

Motivtassen von William und Kate, ein Spaziergang auf dem "Royal Wedding Walk": Reiseveranstalter buhlen mit ungewöhnlichen Extras um Touristen, die Ende April zur Prinzenhochzeit nach London wollen. Das Interesse an der Glamour-Veranstaltung ist groß.

DPA

Hamburg - Es ist ohne Frage die bedeutendste und glamouröseste königliche Feier in Großbritannien seit 1981. Damals heirateten Prinz Charles und Lady Diana Spencer - und Millionen von Menschen verfolgten das Ereignis am Fernseher oder versuchten in London, einen kurzen Blick auf das Brautpaar zu erhaschen. Nun gibt Charles' Sohn Prinz William am 29. April seiner Kate das Jawort. Reiseveranstalter haben dazu ihre Kontingente aufgestockt und spezielle Hochzeitspakete geschnürt. Die Nachfrage ist groß, schnelles Buchen deshalb sicherer.

"Der Ansturm auf London und die Buchungen sind schon enorm", sagt Torsten Schäfer, Sprecher des Deutschen Reiseverbandes (DRV) in Berlin. Das bedeute allerdings nicht automatisch, dass auch die Preise anziehen. "Nur für diejenigen, die kurzfristig buchen wollen, wird es wohl schwierig und teuer."

Eine Einschätzung, die der Reiseveranstalter TUI teilt: "Man darf nicht außer Acht lassen, dass zu dieser Zeit neben der königlichen Hochzeit auch Ostern ist und die Hotelkontingente zusehends dicht laufen", sagt TUI-Sprecherin Alexa Hüner. Zudem ist der Festtag selbst zum nationalen Feiertag in Großbritannien ausgerufen worden.

Klatsch-Zeitschrift für Hochzeits-Reisende

Deswegen stocken viele Veranstalter noch jetzt ihre Kontingente auf. Gleiches gilt für die Flüge. "Die sind derzeit noch vergleichsweise günstig zu bekommen, das wird sich im Laufe der Zeit aber sicherlich noch ändern", sagt Hüner. Speziell geschnürte Pakete für Royalisten sollen deutsche Touristen auf die Insel locken. TUI etwa bietet ein "Freundinnen-Wochenende zum Hochzeitstermin" - das auch mit dem Liebsten gebucht werden darf.

Im Paket enthalten sind nicht nur drei Übernachtungen, sondern auch der geführte Spaziergang "Will & Kate Royal Wedding Walk", bei dem die Besucher während einer zweieinhalbstündigen Tour die Orte entdeckten sollen, die für das königliche Paar wichtig waren und sind. Dazu gehören der Königliche Hofjuwelier sowie der Szene-Club Mahiki, und natürlich auch Westminster Abbey, The Queen's Chapel und der Buckingham Palace.

Enthalten sind außerdem zwei Eintrittkarten für den Tower of London und zwei William- und Kate-Motivtassen. Und ein Zweimonatsabo für eine People-Zeitschrift, damit man beim Klatsch und Tratsch über das Leben der Royals mitreden kann. Um einen guten Platz zum Zujubeln und Winken am 29. April müssen sich die Hochzeitsfans allerdings selbst kümmern.

Das gilt auch für die Sonderreise "Königliches England" von Dertour, bei der man die ersten beiden Tage zur freien Verfügung hat und anschließend zu den königlichen Highlights wie Leeds Castle, dem Badeort Brighton und zu Windsor Castle aufbricht. Ein traditioneller Afternoon Tea, zwei Abendessen sowie die Busfahrt nach und ab London und sechs Übernachtungen sind außerdem enthalten.

So früh wie möglich einen Platz suchen

Wer es auf eigene Faust versucht, hat ebenfalls noch Chancen. Die Tourismusorganisation Visit London bietet auf ihrer Homepage Listen mit Hotels für jeden Preis sowie Informationen rund um das Event. "Einige Hotels an der Route von Westminster Abbey entlang dem Parliament Square, Horse Guards Parade and The Mall zurück zum Buckingham Palast werden pünktlich zur Hochzeit ihre renovierten Häuser eröffnen", sagt eine Sprecherin von Visit London.

Wer in unmittelbarer Nähe zur Route nichts mehr findet oder wem die Angebote dann doch zu teuer sind, weicht auf etwas entferntere Stadtteile aus. "Da gibt es immer noch eine große Menge an verfügbaren Hotels oder auch Appartements für Familien oder Gruppen", sagt die Visit-London-Sprecherin. Schließlich kommt es nicht auf den Ort der Übernachtung an, sondern auf den Platz entlang der königlichen Route. "Wir empfehlen, dass die Besucher sich einfach so früh wie möglich an der Strecke postieren", heißt es beim Tourismusbüro. Offizielle "Viewing Spots", die man buchen könnte, seien bislang nicht geplant.

DRV-Sprecher Schäfer empfiehlt, sich darüber noch einmal bei der Buchung im Reisebüro zu informieren. Die wüssten dann im Zweifel, ob das gewünschte Hotel an der Strecke liegt und möglicherweise sogar einen großen Balkon hat. Wer sich für das königliche Treiben gar nicht interessiert, hat zwar auch an diesem Wochenende unzählige Möglichkeiten, in London aufregende Dinge zu sehen und zu unternehmen. Er sollte die Nähe zu Buckingham Palast und Westminster Abbey aber lieber meiden. Schließlich dürfte die Stadt an diesen Orten am 29. April vor Touristen und Royalisten nur so überquellen.

Britta Schmeis, dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.