Fotostrecke

80 Gigapixel London: Das größte Digitalfoto der Welt

Foto: Jeffrey Martin

Riesenfoto-Weltrekord London ganz intim

Kippenstummel auf der Straße sind erkennbar und Gardinen im Fenster: Noch nie hat es ein so facettenreiches Bild von London gegeben. Der Fotograf Jeffrey Martin hat 7886 Einzelaufnahmen der Stadt zu einem Kunstwerk zusammengefügt - und damit den Weltrekord gebrochen.

Im ersten Moment ist es der Schwindel, der den Zuschauer überwältigt, wenn er sich das 360-Grad-Rekordfoto anschaut. Er fühlt sich, als würde er in einem Helikopter über die britische Metropole London fliegen - nur schneller. In der Ferne ist der graue Londoner Himmel zu sehen. Dann zoomt der Cursor in Sekundenschnelle in eine Straße hinein, in der man die Farbe der Schuhe der Passanten erkennen und jeden Zigarettenstummel auf dem Bürgersteig sehen kann.

Das Riesenbild ist das neue Werk des Fotografen Jeffrey Martin. Er erstellte das gigantische Panorama-Foto  im Sommer 2010. Dafür nahm er von der Spitze des 36-stöckigen Centre-Point-Hochhauses, das im Zentrum Londons an der Kreuzung von Oxford Street und der Tottenham Court Road steht, an drei Tagen 7886 verschiedene Einzelfotos auf. Mit 80 Milliarden Pixeln ist es das höchst aufgelöste Foto, das jemals geschossen wurde.

Würde man das Bild in einer normalen Auflösung ausdrucken, dann wäre es 35 Meter breit und 17 Meter hoch. Es ist ein Porträt der Stadt, das es zuvor noch nicht gegeben hat.

Jedes Baugerüst und jede Gardine ist erkennbar

Wenn man die Zoom-Funktion auf der Internetseite bedient, kann man selbst die kleinsten Details in größter Schärfe erkennen. Eine Bettlerin sitzt auf der Straße in Sommersandalen. Ein Kopftuch verdeckt ihr Haar. In der Hand hält sie einen Pappbecher, in dem sie Geld sammelt. Dabei lehnt sie an einer typisch-englischen roten Telefonzelle. Zwei Meter von ihr entfernt lehnt ein glatzköpfiger Mann in rot-kariertem Hemd an einem Pfosten und zieht an seiner Zigarette.

Man kann die Nummern auf den Bussen erkennen, jeden Gullideckel auf der Straße, jedes Baugerüst und sogar die Gardinen, die in den Fenstern der britischen Hauptstadt hängen. Mit der Funktion "Sehenswürdigkeiten angucken" zoomt die Seite in Sekundenschnelle auf das London Eye, den Big Ben, Tower Bridge oder The Gherkin.

Schon zuvor hat es Rekorde von hochaufgelösten Bildern von Großstädten gegeben. Im vergangenen Jahr knackte Martin schon einmal den Rekord mit seinem 18-Milliarden-Pixel-Foto von Prag. Danach hat es ein 26-Milliarden-Pixel-Bild von Paris und sogar eine 70-Milliarden-Pixel-Abbildung von Budapest gegeben, allerdings von anderen Fotografen.

Martin ist auch der Gründer von 360Cities.net, einer Internetseite, auf der eine große Auswahl an Panorama-Fotos von Städten auf der ganzen Welt abrufbar ist. 360 Cities hat zu dem aktuellen London-Foto zu drei Wettbewerben aufgerufen, in denen die Teilnehmer einzelne Dinge oder Plätze auf dem Bild finden sollen.

fro
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.