ANZEIGE

So nah, so besonders Sie sind immer nur durch Slowenien durchgefahren? Das haben Sie verpasst!

Nur vier Autostunden von München oder eine gute Flugstunde von Frankfurt entfernt liegt Slowenien - Europas grüner Schatz. Hier sind fünf Dinge, die Sie unbedingt über das Zwei-Millionen-Einwohner-Land wissen sollten.
Anzeige
Ein Beitrag von
Slovenian Tourist Board Slovenian Tourist Board

Sloweniens ist nicht nur besonders grün und nachhaltig, sondern auch besonders friedlich

Sloweniens Landschaft hat mit ihren dichten Wäldern, die fast zwei Drittel der Landesfläche bedecken, etwas Märchenhaftes. Auch die Alpenregionen mit ihren klaren Bergseen und Flüssen kommen einem unwirklich vor. Die kurzen Entfernungen im Land machen es zudem möglich, dass man am Vormittag noch in den Bergen wandert und nachmittags schon am Meer entlang schlendert. Denn Berge, Meer, Karst, Wald und Stadt liegen in Slowenien nur wenige Autostunden voneinander entfernt.

Slowenien zählt zudem laut Global Peace Index 2020 mit Platz 11 zu den sichersten Ländern der Welt, noch vor Deutschland, Schweden oder Finnland.

Slowenien eignet sich ganzjährig für Aktiv-Urlaub

Wer im Urlaub gerne aktiv ist, ist in Slowenien genau richtig. Ganzjährig bietet das Land eine Fülle von Aktivitäten und Abenteuer. Die Berg- und Waldregionen bieten Wanderwege aller Schwierigkeitsstufen. Das wasserreiche Land schmückt sich mit wunderschönen Seen, Flüssen und Wasserfällen, die zu jeder Jahreszeit Aktiv-Urlauber begeistern. Zu den berühmtesten gehören der Bleder See und der Bohinj-See sowie der smaragdgrüne Fluss Soča.

Ein weiteres Abenteuer erwartet einen unter Tage. In Slowenien gibt es zahlreiche Höhlen mit ganz unterschiedlichem Charakter. Die bekannteste ist wohl die Grotte von Postojna mit ihren ansehnlichen Tropfsteinen, unterirdischen Sälen und ihrem kleinen Bewohner, dem Grottenolm.

Wer im Winter nach Slowenien reist, hat mindestens genauso viele Möglichkeiten aktiv zu werden. Slowenien hat viele kleinere Skigebiete, die besonders familienfreundlich sind und auch Kindern und Anfängern Sicherheit bei den ersten Schritten bieten. Geübte Skifahrer müssen jedoch keine Angst haben, nicht auf ihre Kosten zu kommen. Es gibt genügend Pisten, die es in sich haben. Der Reiz des Skifahrens in Slowenien liegt darin, dass man wegen der kurzen Entfernungen an einem Tag in verschiedenen Skigebieten fahren kann. Und im Pohorje-Gebirge kann sogar nachts gefahren werden, denn hier befindet sich eine der längsten beleuchteten Skipisten Europas. Ski-Langläufer kommen zum Beispiel im malerischen "Vogel" besonders auf ihre Kosten.

Wer mal etwas Neues ausprobieren will, hat die Wahl: Zum Beispiel kann man in Kanin mit dem Gleitschirm auch im Winter über die Landschaft schweben! Weitere spannende Winteraktivitäten sind zum Beispiel Eisklettern, Snowbike fahren oder Skijöring. Beim Skijöring wird man wie beim Wasserski durch die schneebedeckte Landschaft gezogen – allerdings  nicht von einem Boot, sondern von einem Pferd. 

Slowenien bietet die perfekte Mischung aus Geschichte und Moderne

Kann man ein Land überhaupt vollständig kennenlernen, ohne seine Geschichte zu entdecken? In Slowenien finden Sie allerorts atemberaubende architektonische Zeugnisse der Vergangenheit, zum Beispiel die kleine Kirche auf der Insel im Bleder See, die alten, bunten Häuschen der Küstenstadt Piran oder die Höhlenburg Predjama. Die Region um die Hauptstadt Ljubljana ist ein hervorragender Ausgangspunkt, um die Besonderheiten Sloweniens zu entdecken. Ljubljana ist von einer facettenreichen urbanen Kultur- und Kunstszene geprägt. Inmitten der Stadt erhebt sich auf einem Hügel das Laibacher Schlosses, ein wichtiges Wahrzeichen der Stadt. Das Miteinander von moderne und Geschichte macht diese Stadt so besonders.

Es gibt eine Sauna- und Wellnesskultur in Slowenien

Thermalbäder und Wellnessresorts sind beliebt bei den Slowenen und davon profitieren deutsche Urlauber besonders. Denn das Preis-Leistungs-Verhältnis ist im Vergleich zu Deutschland unschlagbar. Die üblichen Saunas findet man überall, bemerkenswert ist allerdings die Vielzahl an Thermalbädern, die außergewöhnliche Saunaerlebnisse im Angebot haben. So gibt es in mehreren Thermen Eishöhlen für die ultimative Abkühlung. Oder: Eissaunas! Hier entsteht die Wärme durch das Abreiben mit Eis. Weiter findet man römische Dampfbäder, japanische Schwitzbäder, Schlamm- und Kräutersaunas oder Saunas mit Farb- und Lichttherapie.

Viele Wellness-Stätten in Slowenien haben ganzheitliche Ansätze und verschiedene Therapien im Angebot, die Kurcharakter haben. Oft sind diese Orte in die wunderschöne Natur eingebettet und bieten zudem Übernachtungsarrangements.

Slowenien ist Weinanbaugebiet und beheimatet 52 Michelin-Restaurants

Weinliebhaber kommen in Slowenien auf ihre Kosten. Aufgrund der unterschiedlichen Standorte, Klimaverhältnisse und Kellertechniken hat jede Region in Slowenien ihre eigene Sortenauswahl. Die ausgesuchten Weine der drei 3 Weinbauregionen und 9 Weingegenden Sloweniens zählen zu den qualitativ hochwertigsten Weinen der Welt. In den meisten Regionen wird vermehrt Weißwein angebaut. Und doch ist einer der interessantesten Weine Vorort ein Rotwein, der Teran. Dieser enthält von allen Rotweinen in diesem Teil Europas die meisten Anthocyane – Stoffe, die sich erwiesenermaßen positiv auf die Gesundheit auswirken.

Wer sich durch die slowenischen Weine probieren möchte, der braucht die passende Grundlage dafür. Und da hat gerade die gehobene Küche einiges zu bieten. Die slowenische Küche ist sehr vielfältig und hat durch den Mittelmeereinfluss einen ganz eigenen Charakter. Feinschmecker können ihre Autoreise so zum Beispiel auch anhand der 52 Restaurants planen, die der Michelin-Guide derzeit in Slowenien listet.

_

DER SPIEGEL ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.