Lesertipps für den EU-Neuling Willkommen, Kroatien!

Sonne satt, kristallklares Meer und Partybeats am Strand. Unsere Leser haben längst erkannt, warum Kroatien ein traumhaftes Reiseziel ist. In der SPIEGEL-ONLINE-Weltkarte nennen sie zehn Gründe, warum sie das neue EU-Mitglied jetzt schon lieben.

Kroatische Zentrale für Tourismus / Renco Kosinozic

Dobrodošli, Hrvatska! Willkommen, Kroatien! Ab dem 1. Juli ist die Europäische Union um ein phantastisches Reiseland reicher. Reicher an Schluchten, an Inseln und Buchten in Aquamarin. Wie schön Kroatien ist, das wissen viele Reisende schon lange. Und Sie? Steht das kleine Land östlich von Italien auch schon länger auf der Urlaubsliste?

In der interaktiven Reisekarte verraten SPIEGEL-ONLINE-Leser, warum Sie schnell Ihren Koffer packen und das Land an der Adriaküste mal aus der Nähe betrachten sollten:

sunny2012 kennt die besten Partys der Insel Pag:

Der Strand Zrce befindet sich in der Nähe der kroatischen Stadt Novalja auf der Insel Pag in Norddalmatien. Seit der Unabhängigkeit Kroatiens hat sich der Strand zu einer Partymeile der Jugend entwickelt und ist als "Ibiza Kroatiens" bekannt. Am Strand befinden sich mehrere Clubs, in welchen über die Sommermonate regelmäßig internationale DJs zu Gast sind.

wildbrando empfiehlt ein Nest an der Adriaküste:

Stobrec ist ein absolut malerisches kleines Städtchen, in dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Wer Ruhe und mediterranes Flair sucht, ist hier bestens bedient. Man hat die Möglichkeit, an der Adriaküste nach Split zu laufen.

spon-facebook-10000030867 ist durch Schluchten gewandert:

Hier ist der Eingang zur "Kleinen Paklenica-Schlucht". Die Wanderung führt durch einen naturbelassenen Canyon, wobei einige Herausforderungen zu bewältigen sind. Bis auf 700 Höhenmeter geht es durch ein Flussbett. Für den Aufstieg braucht man ungefähr sechs bis zehn Stunden. Wanderer sollten ausreichend Wasser dabei haben, denn im Canyon kann es sehr heiß werden. Auf dem Weg befinden sich mehrere Höhlen. In einer kann man seine Trinkflasche mit frischem Bergwasser auffüllen. Oben gibt es einen Verbindungweg zur "Großen Paklenica".

smeegh schickt andere Leser in Zadars Szenekneipen:

Die wunderschöne antike Altstadt von Zadar: In den engen Gassen finden sich viele Restaurants, die frische Meeresfrüchte anbieten. Besonders zu empfehlen sind die zahlreichen gemütlichen und günstigen Kneipen, die für ein abwechslungsreiches Nachtleben sorgen. Am besten außerhalb der Saison. Für jüngere Urlauber ist die Szenekneipe Zodiac besonders zu empfehlen.

NinaVo gibt einen Dalmatien-Tipp:

Nach der einstündigen Überfahrt von Split erreicht man Supetar auf der Insel Brač. Der wunderschöne Hafen, die alten Häuser aus Bračer Stein, leckeres dalmatinisches Essen und kristallklares Wasser sind nur die offensichtlichsten Argumente für einen Besuch.

modolino empfiehlt diesen verlassenen Flecken in Kroatien:

Hvar, die Leuchtturm-Bucht. Außerhalb der Ferienzeit gibt es dort Erholung pur. In der Bucht gibt es zwei Restaurants sowie eine kleine Pension mit fünf einfachen, aber sauberen Apartments.

davidvg erfreute sich an dieser Mini-Stadt:

Hum ist die offiziell kleinste Stadt der Welt mit mittelalterlichem Stadtbild. Sie hat alles, was dazugehört: ein Stadttor, eine Pfarrkirche, einen Platz und ein Gästehaus.

Keks3 weiß, wo Kinder gerne baden:

Der Strand in Lopar ist der einzige auf der Insel Rab, die sonst nur aus Felsen besteht. Wer jedoch Wert auf Ruhe und Entspannung legt, ist hier falsch - und sollte lieber die kleine "Liebesinsel" in der Bucht von Rab anpeilen. Im Sommer reiht sich in Lopar Handtuch an Handtuch. Für Familien mit Kindern ist es jedoch ideal, da das Meer hier sanft abfällt.

Außerdem ließ sich Keks3 von einem Städtchen verzaubern:

Rab ist nicht nur der Name der Insel, sondern auch der des kleinen Städtchens. Leider ist es im Sommer ziemlich überlaufen, an seiner malerischen Schönheit ändert das aber nichts. Wenn die Sonne untergeht und die Häuser in leuchtendes Rot taucht, so stört der Trubel an der Promenade kaum - im Gegenteil. Hier kommt dann südländischer Flair auf. Wer essen gehen möchte, der sollte das Restaurant Ana testen. Hier gibt es gutes, bezahlbares Essen.

AaronBlanck hat einen tollen Inseltipp:

Mali Lošinj ist ein wunderschöner Ort mit einer tollen Hafenpromenade. Das Wasser ist unglaublich, das Klima ist nicht zu heiß und auch nicht kalt, die Stimmung in den Bars am Hafen ist großartig. Meine Familie und ich fahren jedes Jahr dort hin und genießen jede Sekunde.

Wer hier noch nicht den Tipp für das Sommerziel gefunden hat, könnte in diesen Ländern fündig werden:

Aber auch für Regionen innerhalb Deutschlands haben unsere Leser schon fleißig Tipps gepostet - zum Beispiel für Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Und jetzt sind Sie dran: Veröffentlichen Sie mit wenigen Klicks Ihren Reisetipp auf der Reise-Weltkarte!

jus

insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Layer_8 26.06.2013
1. Vielleicht...
Zitat von sysopKroatische Zentrale für Tourismus / Renco Kosino¿i¿Sonne satt, kristallklares Meer und Partybeats am Strand. Unsere Leser haben längst erkannt, warum das Adrialand ein traumhaftes Reiseziel ist. In der SPIEGEL-ONLINE-Reisekarte nennen sie zehn Gründe, warum sie das neue EU-Mitglied jetzt schon lieben. http://www.spiegel.de/reise/europa/strand-party-wandern-reisetipps-fuer-den-urlaub-in-kroatien-a-907874.html
...vielleicht sollte man dabei nicht vergessen, dass viele Leute schon früher Urlaub in Jugoslawien machten. Und die Landschaft und die Kultur hat sich wohl nicht groß verändert, außer, dass die Leute von früher heute etwas älter geworden oder gestorben sind und neue Leute dazugekommen sind und es keine Dinar-Penunzen mehr gibt. Bei mir war mal die Insel Hvar ein prima "Chillout" nach einer Griechenlandtour in den Semesterferien, auf dem Seeweg von Korfu nach Rijeka.
osbourne68 26.06.2013
2. Trogir
Ich kann noch Trogir empfehlen. Eine tolle Altstadt, die das Prädikat "UNESCO-Weltkulturerbe" tragen darf. Dazu klares Meer und saubere Strände.
walternative_23 26.06.2013
3. Schattenseiten
Zugegeben die Landschaft, die Küsten wunderbar ... aber ich musste die letzten Jahre leider in diesem Land auch viel Negatives erfahren. Teilweise sitzt in den Köpfen der Menschen noch die "Ostblockmentalität"; das Preis/Leistungsverhältnis stimmt nicht; die Leute empfinde ich teilweise sehr uncharmant - man hat oft den Eindruck nur Geldbringer zu sein. Aber es soll hierbei auch ein Nord-Südgefälle existieren...ich ziehe andere Mittelmeerländer vor.
Hyperboraeer 26.06.2013
4. Die schönsten Urlaubsjahre
habe ich in Kroatien verbracht, die ersten noch zu jugoslawischen Zeiten in Istrien. Später in Lopar auf Rab und noch später am Limski-Kanal in Vrsar bzw. auf Koversada. Habe nur positive Erlebnisse, nicht ein einziges negatives. Uncharmante Leute, Ostblockmentalität etc, das alles kann ich noch nicht mal aus den ersten, noch sozialistischen Jahren behaupten, ganz im Ggt. Habe immer privat gewohnt (auf Koversada dann in FeWos) und bin von den priv. Vermietern, vor allem in Lopar, über die Jahre geradezu verwöhnt worden. Auf Rab gibt es durchaus mehr Sandstrände als den von Lopar. Geht man von der Mitte Lopars quer über den Berg, trifft man am Meer auf unzählige kleine und kleinste Badebuchten mit Sandstrand. Das macht Rab ja aus: Die nördl. Sandstrände in Kroatien! In San Marino, dem "Hotel-Vorort" von Lopar, gibt es einen langen, breiten Sandstrand mit nachgelagertem Kiefern-Hain. Und links davon schließen sich ebenfalls zahlreiche kleinere und größere Sandstrandbuchten an, die allerdings ohne jegliche Bewirtschaftung sind, wenn man vom regelmäßig vorbeikommenden, schwimmenden Biergarten mal absieht. Wer dort hingelangen will, muss aber ca. 25min Fußweg in Kauf nehmen (ab Parkplatz San Marino) oder ein Taxiboot wählen. Ansonsten dort aber unbewirtschaftete Strände, im allg. FKK, aber gerade deshalb für mich eine Empfehlung. Mit Kindern und per Taxiboot übrigens auch ein echter Geheimtipp, weil das Wasser dort extrem flach ist bis zu einer vorgelagerten Felseninsel und also ideal für Kinder! Die Kritik an fehlenden Sandstränden im nördl. Kroatien (in Istrien gibt´s wohl gar keine) hat in der Praxis übrigens durchaus 2 Seiten. Nichts gegen Sandstrand, aber mit Sonnenschutz ist man auch schnell mal ziemlich paniert. Die Naturstrände oder die, die mit Naturstein zu ebenen Liegeflächen etc. gepflastert worden sind, haben durchaus ihre Vorteile und ihren eigenen Reiz. Allerdings dann nur mit einer entsprechenden Liege oder gutem Polster in Form von dicker Isomatte oder Luftmatratze, die auch zum Baden genutzt werden kann. Fahrten ins Hinterland lohnen sich immer, die Menschen sind derartig gastfreundlich, dass es manchmal schon fast peinlich wird. Wir haben solche Ausflüge ins Hinterland neben dem Sightseeing (Höhlen, Berge, Motovun als Ort auf einem solitären Berg inmitten tiefer Täler) immer dazu genutzt, Land und Leute besser kennen zu lernen, mal abseits der üblichen Touristenpfade und des zugehörigen Rummels zu sein und vor allem, um Wein, Käse und Schinken zu kaufen! So ein Einkauf kann sich dann gern mal über den ganzen Nachmittag hinziehen, denn man wird meist aufgefordert, doch erstmal Platz zu nehmen und zu erzählen, woher man kommt! Kroatien ist daher nach wie vor mein Traumland, auch wenn die Zeiten der relativen Unentdecktheit (gerade noch zu jugosl. Zeiten und in den ersten Jahren der Unabhängigkeit danach) nun definitiv vorbei sind. PS: Wer über SLO fährt, sollte bei Postojna einen Abstecher in eine der weltgrößten Tropfsteinhöhlen machen (Einfahrt mit kleiner Grubenbahn) und Lipica empfiehlt sich nicht nur dem Lipizzaner-Freund.
Alimentator 26.06.2013
5. Schön aber Abzocke
War letztes Jahr auf einem großen Campingplatz bei Pula. Die Preise hatten sich gewaschen (14 Tage >3000 Euro 2E + 4K). Und für ALLES musste man extra zahlen! Badeinsel und Hüpfburg minutenweise, WLan, Klimaanlage im Mobilheim. Um in den Genuss der Eintrittskosten zu kommen, musste für jedes Kind eine Entertainment-Karte bezahlt werden! Nahrungsmittel und Bier war deutlich teurer als in Deutschland. Sogar für einen Jägerstand als Aussichtsturm musste man Eintritt bezahlen. Preiswerte Restaurants haben wir auch nicht gefunden - ebenfalls teurer als in Deutschland. Das gilt sogar für die Pamp-Pizza auf dem Campingplatz. Meine Meinung: Bei der Abzockmentalität nie wieder!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.