Toskana und Umbrien Künstlerzimmer mit Seeblick

Ob im Hotel, Bed & Breakfast oder Agriturismo - auch in nächster Nähe der Touristen-Hochburgen in der Toskana und in Umbrien können Italien-Reisende Oasen der Ruhe finden. SPIEGEL ONLINE stellt Unterkünfte vor, die ihr Geld wert sind.

Von


Bed & Breakfast: "Il Torrione", Castigliano del Lago

"Fernsehen gucken können die Leute zu Hause, die sollen hier lieber ein Buch lesen", sagt Franco Chiacchella, der zusammen mit seiner deutschen Frau das "Il Torrione" in Castiglione del Lago leitet. Der eigentliche Grund, weshalb die zwei Apartments und vier Doppelzimmer ohne TV ausgestattet sind, könnte allerdings auch ein anderer sein: Nichts soll die Gäste von den Bildern an der Wand ablenken. Etwa 50 eigene Gemälde stellt Chiacchella in seinem Bed & Breakfast aus.

"Malen ist mein Hobby, seit ich klein bin. Ich liebe den deutschen Expressionismus, fotorealistische Bilder dagegen finde ich langweilig", erklärt der sympathische Hausherr in fließendem Deutsch. Manche Gäste hätten sogar schon Bilder gekauft, obwohl er sie nicht offiziell anbietet. Schon an der winzigen Rezeption überwältigt die Farbpracht der Gemälde den Besucher, dazu ertönt aus den Lautsprechern ein Mozart-Klavierkonzert.

Das Grundstück liegt am Rande des Ortskerns, der wie eine Hügelfestung angelegt ist. Aus dem Garten auf dem 500 Jahre alten Ecktürmchen haben Besucher eine herrliche Aussicht auf den Trasimenischen See. Hier bekommen die Gäste zwischen Zitronensträuchern und Rosenbeeten Gebäck und Kaffee zum Frühstück serviert.

Bevor Chiacchella seinen Gästebetrieb startete, gehörte das Haus seiner Familie, die seit Jahrhunderten in Castiglione lebt. Seitdem einige englischsprachige Reiseführer "Il Torrione" entdeckten, sind die Zimmer im Sommer Tage im Voraus ausgebucht. Sehr zur Freude des bodenständigen Gastgebers: "Ich bin überrascht, dass in mein kleines Haus jetzt sogar Leute aus New York oder Neuseeland kommen."

"Il Torrione" , Via della mura, 4, Castiglione del Lago, Doppelzimmer mit Frühstück 60 bis 70 Euro. Telefon +39 075953236.

Mehr zum Thema


insgesamt 67 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Seifert 01.09.2007
1.
Zitat von sysopKultur, Küche, Strände und mediterrane Lebensart: In Italien fühlen sich deutsche Touristen traditionell wohl. Lieben auch Sie Italien? Welche sind Ihre Tipps für Reisen an Mittelmeer?
Also,ick fah' nich'"an Mittelmeer",ick fah' lieba auffem Berch!! Geringfügig ernsthafter:die italienische Bergwelt ist mir am liebsten,hochgradig bevölkerter Strand ist mein Ding nicht. Aber,ob im Monte-Baldo-Massiv oder am Gran-Paradiso,dort herrscht Ruhe,mit der Chance,auch mit lebhaften Italienern oder anderen Nationalitäten,die beeindruckenden Ausblicke zu geniessen. Und:abends,beim Wein,schwinden von Glas zu Glas die Sprachbarrieren- wunderbar (dies ist kein Pladoyer für hemmungsloses Saufen)!
dontoffone 05.09.2007
2.
Gott sei Dank besteht Italien nicht ausschließlich aus Küste und die Sprachbarrieren, auch in den italienischen Alpen, sind ja bekanntlich nicht allzu groß für uns Deutsche. Wer allerdings den "Monte-Baldo", die Garda-Region und die Dolomiten schon für Italien hält, sollte es erst gar nicht versuchen tiefer in das Land einzudringen. Zu hoch wäre die Gefahr eines Autodiebstahls, Kofferklaus oder eines maffiösen Messers zwischen den Rippen…;-)) Also, wenn man sich von den prolligen Stränden des Mittelmeers fern hält (obwohl, es gibt auch kleine, feine Geheimtipps dort) und es einmal mit Umbrien, den Marken, oder dem nördlichen Latium versucht, wird überrascht sein, wie relaxed und gar nicht touristisch überspannt die Menschen dort sind. Eben - es gibt dort keine "Neckermänner", dafür jede Menge gutes Essen, leckeren Wein und unglaublich viele "Augenöffner". Voraussetzung für einen gelungenen Urlaub dort ist aber ein gewisses Interesse an Geschichte und Kultur und etwas Empathie für urbane Lebensweisen. Ich sollte es hier eigentlich nicht verraten, doch selbst am "Lago di Bolsena" kann man in der absoluten Hochsaison noch den ganzen Tag chez nouz in einer lauschigen, von hohem Schilf umrahmten Bucht liegen. Das ist ein mächtiger See in einer Vulkancaldera, 14 Km Wasserfläche und fast 160 Meter tief. Also durchaus alpine Qualitäten, Herr Seifert. Spitze auch für sportliches Surfen und Jet-Ski "brettern"…
Mike_D 05.09.2007
3.
Wenn ich nach Italien fahre, dann nach Südtirol. Die Berge, das Wetter, das Essen und Trinken, die 'Eingeborenen' und natürlich die Sprache - für mich als alten Bergfex die perfekte Urlaubsregion. Zum Glück gibt es auch noch einigermassen ruhige Ecken. Die Strände interessieren mich nicht so seht. Wenn schon mal Strandurlaub sein muss, dann auf einer der zahlreichen griechischen Inseln - vorzugsweise IOS.
Seifert 05.09.2007
4. Ist der Monte Baldo schon Italien??
Zitat von dontoffoneGott sei Dank besteht Italien nicht ausschließlich aus Küste und die Sprachbarrieren, auch in den italienischen Alpen, sind ja bekanntlich nicht allzu groß für uns Deutsche. Wer allerdings den "Monte-Baldo", die Garda-Region und die Dolomiten schon für Italien hält, sollte es erst gar nicht versuchen tiefer in das Land einzudringen. Zu hoch wäre die Gefahr eines Autodiebstahls, Kofferklaus oder eines maffiösen Messers zwischen den Rippen…;-)) Also, wenn man sich von den prolligen Stränden des Mittelmeers fern hält (obwohl, es gibt auch kleine, feine Geheimtipps dort) und es einmal mit Umbrien, den Marken, oder dem nördlichen Latium versucht, wird überrascht sein, wie relaxed und gar nicht touristisch überspannt die Menschen dort sind. Eben - es gibt dort keine "Neckermänner", dafür jede Menge gutes Essen, leckeren Wein und unglaublich viele "Augenöffner". Voraussetzung für einen gelungenen Urlaub dort ist aber ein gewisses Interesse an Geschichte und Kultur und etwas Empathie für urbane Lebensweisen. Ich sollte es hier eigentlich nicht verraten, doch selbst am "Lago di Bolsena" kann man in der absoluten Hochsaison noch den ganzen Tag chez nouz in einer lauschigen, von hohem Schilf umrahmten Bucht liegen. Das ist ein mächtiger See in einer Vulkancaldera, 14 Km Wasserfläche und fast 160 Meter tief. Also durchaus alpine Qualitäten, Herr Seifert. Spitze auch für sportliches Surfen und Jet-Ski "brettern"…
Übertragen auf Deutschland:bleibt bloß raus aus Bayern!! Es gibt jedoch Leute,die fahren dennoch hin -so wie ich die o.a. Region schätze,da sie m.E. eine ideale Mischung zwischen Bergen,Wasser und mediterranem Umfeld und ebensolcher Lebensart bietet. Und:innerhalb von max.10 Stunden bin ich dort -sachte gefahren.
dontoffone 06.09.2007
5.
Zitat von SeifertÜbertragen auf Deutschland:bleibt bloß raus aus Bayern!! Es gibt jedoch Leute,die fahren dennoch hin -so wie ich die o.a. Region schätze,da sie m.E. eine ideale Mischung zwischen Bergen,Wasser und mediterranem Umfeld und ebensolcher Lebensart bietet. Und:innerhalb von max.10 Stunden bin ich dort -sachte gefahren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.