Zypern Auf den Spuren der Aphrodite

Auf Zypern können Urlauber jetzt auf der "Route der Aphrodite" wandeln. Der erste thematische Reiseweg des Landes verbindet seit kurzem alle Orte der Insel, die an die antike griechische Liebesgöttin erinnern.


Torso der Aphrodite: Auf Zypern lassen sich viele Spuren der griechischen Liebesgöttin finden
AP

Torso der Aphrodite: Auf Zypern lassen sich viele Spuren der griechischen Liebesgöttin finden

Nikosia - Kernpunkte der Route sind die drei Regionen um Kition, Amathous und Kouklia. Sie informieren ausführlich über Geschichten und Traditionen rund um die sagenumwobene Göttin. Die Route führt zu archäologischen Stätten, Denkmälern, Naturpfaden und Museen, die die Besucher zu Fuß, mit dem Auto oder mit einer geführten Tour erreichen können.

Schon Homer hatte die besondere Beziehung der drittgrößten Mittelmeerinsel zu Aphrodite erwähnt. Eine Hauptrolle spielt in der Geschichte die Region um Pafos, wo sich nicht nur der Geburtsort der Göttin befinden soll, sondern noch heute die Ausgrabungen von Kouklia, verschiedene Museen und die Mosaiken mit Aphrodite-Darstellungen zu besichtigen sind.

Im Amathous - dem antiken Stadtkönigreich an der Bucht von Lemesos - steht ein der Aphrodite geweihter Tempel, im Bezirksmuseum von Lemesos gibt es archäologische Fundstücke zu sehen.

Ausflugsmöglichkeiten auf den Spuren der Liebesgöttin bietet auch die Region um Larnaka und Agia Napa mit dem aus der Bronzezeit stammenden und der Aphrodite geweihten Heiligtum von Kition, dem Perides-Museum und dem Salzsee mit einem Naturpfad.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.