Atlantik-Kanada Frischer Fisch und Hummer bis zum Abwinken

Raue Küsten, pittoreske Städtchen und so viele Wanderwege: Die berauschende Natur von Atlantik-Kanada macht hungrig. Gut so! Denn hier kann man schlemmen, genießen und sein Essen auch mal selbst fangen.

Einst war Hummer das Essen armer Leute. Heute ist es eine Delikatesse, die man in den Atlantik-Provinzen fangfrisch aufgetischt bekommt.
Tourism PEI / Stephen Harris

Einst war Hummer das Essen armer Leute. Heute ist es eine Delikatesse, die man in den Atlantik-Provinzen fangfrisch aufgetischt bekommt.


"Der Kerl ist wuchtig", verkündet Chefkoch Chris Aerni und setzt eine lange Platte auf dem Tisch ab. Er hat Recht: "Der Kerl" - ein Hummer - ist tatsächlich riesig. Seine Scheren ragen über den Teller hinaus, der lang gestreckte Bauch ist knallrosa, fast pink. Aerni, gebürtiger Schweizer und Inhaber des Rossmount Inn in Saint Andrews, erzählt, dass Hummer einst das Essen armer Leute war. Heute wiederum ist es eine Delikatesse. Der Küchenchef erklärt, wie man an das zarte Fleisch unter der Schale kommt und verabschiedet sich mit einem verschmitzten "have fun" - wohl wissend, dass sich der Tisch in wenigen Minuten in ein Schlachtfeld verwandeln wird. Egal. Denn wie der Wahl-Kanadier schon bei der Bestellung verkündet hat: "Wer durch New Brunswick reist und keinen Hummer isst, verpasst was."

Das Verpassen wird einem schwer gemacht: Den Slogan "New Brunswick knows Lobster" trägt die kanadische Provinz so stolz wie den Superlativ, mit der Bay of Fundy den weltweit höchsten Gezeitenunterschied zu haben. Ob in Restaurants wie dem Rossmount Inn, Strandbars, an Meeresfrüchte-Kiosken oder bei Lobster Festivals wie im Städtchen Shediac - Hummer ist hier hip, im Vergleich zu Europa sensationell günstig und vor allem unverschämt delikat.

Perfekter Mix aus Natur und Kulinarik

Das wiederum trifft nicht nur auf New Brunswick zu. Ganz Atlantik-Kanada ist ein Schlaraffenland für Schalentier-Fans. Überhaupt warten die ost-kanadischen Küstenprovinzen mit einer kulinarischen Vielseitigkeit auf, die so breit ist wie der Sankt-Lorenz-Golf, aus dem viele der Erzeugnisse gefischt werden. Krabben, Fisch, Kaviar, frisches Gemüse, arkadische Spezialitäten, aber auch aromatischen Wein und Bier von Micro-Brauereien: New Brunswick, Neufundland und Labrador, Prince Edward Island und Nova Scotia bezaubern - außer mit ihrer berauschend schönen Natur - auch mit ihrer Kulinarik.

Hummerfischen beim Great Canadian Lobster Fishing Feast des White Point Beach Resorts.
Tourism Nova Scotia / Dean Casavechia

Hummerfischen beim Great Canadian Lobster Fishing Feast des White Point Beach Resorts.

Teil des Erlebnisses ist, dass man sein Mittagessen oft selbst fangen kann, wie beim Great Canadian Lobster Fishing Feast in Nova Scotia. Es ist noch dunkel, wenn man mit der Crew vom White Point Beach Resort in See sticht. Kapitän Crouse erklärt ein paar "Tricks des Handwerks" und bei Morgengrauen ist man startklar für den ersten Hummer-Fang, der dann, wieder an Land, von Chefkoch Alan Crosby am Lagerfeuer zubereitet wird.

"Dazu passt ein kühler, vom Meer geprägter Weißwein", erklärt Winzer Ben Swetnam von der Avondale Sky Winery und hebt das Glas. Die goldene Farbe des Tidal Bay-Weins, der ersten und bisher einzigen Weinkennzeichnung Nordamerikas, funkelt in der Sonne, das frische Aroma tanzt auf der Zunge. Das Wine Lab Adventure führt hinter die Kulissen des Weinlabors, in dem man seine eigene Mischung kreiert, die später beim Gourmet-Dinner serviert wird. Gut, dass man sich die Kalorien in Atlantik-Kanada schnell wieder runterwandert.

Weinprobe in der Avondale Sky Winery.
Tourism Nova Scotia/Scott Munn

Weinprobe in der Avondale Sky Winery.

Denn überall, auch in der kleinsten Provinz Prince Edward Island, ist die Natur die größte Attraktion. Auf PEI beeindruckt die kilometerlange Küstenlinie, gesäumt von einsamen Sandstränden: perfekte Bedingungen für den Giant Bar Clam Dig. Bei der Abenteuertour vor den Muschelbänken stochert man regelrecht im knöcheltiefen Wasser herum, um am Ende den Eimer voller riesiger Muscheln zu haben. Die Ausbeute wird von Guide Perry Gotell direkt am Strand zubereitet, bevor es mit Hochseefischen und einer Runde Austern-Schlemmen weitergeht.

Frischer Fisch und lokale Cocktails

Statt im Meer wird im charmanten PEI-Restaurant Inn at Bay Fortune jeden Abend im Garten rumgestochert. Farmer Kevin Petrie erklärt die Erzeugnisse, die später beim FireWorks Feast zum Festmal werden. Gemüse, Fleisch und Fisch wandern dann auf den offenen Feuer-Grill. Dazu mixt Küchenchef Michael Smith Cocktails mit lokalem Gin.

Beim FireWorks Feast im Inn at Bay Fortune auf PEI kommen die frischen, lokalen Produkte direkt auf den Grill.
Tourism PEI/ Inn at Bay Fortune/ Paul Baglole

Beim FireWorks Feast im Inn at Bay Fortune auf PEI kommen die frischen, lokalen Produkte direkt auf den Grill.

Eine ähnliche "Hands-on"-Philosophie wie Farmer Petrie hat auch Lori McCarthy: Sie führt bei ihren "Outdoor Adventures" allerdings nicht durch Gärten, sondern durch die Natur von Neufundland und Labrador - und "durch die reiche Geschichte des Jagens, Fischens und Fangens in der Provinz", wie die Kanadierin betont. In Wäldern und an Stränden werden Pilze und Beeren gesammelt oder Kabeljau gefangen und auf offenem Feuer zubereitet.

Lori McCarthy führt durch die Natur von Neufundland und Labrador und erklärt Herkunft und Verwendung von Beeren, Blüten und Pilzen.
Tourism Neufundland und Labrador

Lori McCarthy führt durch die Natur von Neufundland und Labrador und erklärt Herkunft und Verwendung von Beeren, Blüten und Pilzen.

Auf ein paar andere "wuchtige Kerle" - Krabben diesmal - trifft man dann in Neufundland und Labrador: Beim Krabbensuchen, organisiert vom Restaurant A Shoner Inn, kommen riesige "Crabs" zutage - eine Delikatesse der Insel und eine ziemliche Sauerei. Noch warm pult man die Schale ab, taucht das Fleisch in geschmolzene Knoblauchbutter und hinterlässt ein Schlachtfeld aus Schalen und Buttertropfen. Aber das gehört eben irgendwie zur maritimen Küche dazu, die auf diese Weise noch etwas besser schmeckt.

Haben wir Dich inspiriert? Ob Berge, Seen, Städte oder Meeresufer - von Halifax im Osten, Vancouver im Westen bis hoch nach Yellowknife im Norden, Kanada hat für jeden das richtige Ziel.

Plant Eure Reise auf www.keepexploring.de


SPIEGEL ONLINE ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.

ANZEIGE
CONTENT PARTNER


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.