Kochkurs in Bangkoks Slum Schlemmen mit Poo

Michael Lenz

Von Michael Lenz

2. Teil: Uns hat Poo verraten, wie man einen Klassiker der Thai-Küche zubereitet: Pad Thai. Hier finden Sie ihr Rezept.


Zutaten pro Portion:

Eine Handvoll breite Reisnudeln

100 bis 150 Gramm feingewürfeltes Hühnerfleisch

Fester Tofu

1 Frühlingszwiebel

Eine Handvoll Bohnensprossen

1 Esslöffel sehr fein geschnittene Pastinake (Möhre geht auch)

1 kleine, gewürfelte rote Zwiebel

1 Esslöffel kleine getrocknete Shrimps

1 Esslöffel grob gemörserte Erdnüsse

1 Esslöffel Zucker

1 geviertelte Limone

1 Esslöffel Reisessig

1 Ei

2 Esslöffel Pflanzenöl

Zubereitung:

Pad Thai muss portionsweise zubereitet werden, sonst werden die Nudeln zu pappig.

Die Pastinaken- oder Möhren drei bis vier Minuten in Palmzucker anbraten und dann abkühlen lassen.

Die Reisnudeln etwa fünf Minuten wässern. Man kann sie aber auch trocken in die Pfanne geben, dann braucht man zum Kochen etwas Wasser.

Das Öl in einem Wok oder einer Pfanne erhitzen, den gewürfelten Tofu darin kurz anbraten, rausnehmen und zur Seite stellen.

Die Zwiebel und das Hühnerfleisch in das Öl geben und anbraten. Die Nudeln und den Essig hinzugeben und unter ständigem Rühren garen. Wenn die Nudeln am Wokboden anpappen etwas Wasser hinzufügen. (Nach Belieben kann das Pad Thai zusätzlich auch mit etwas Fischsoße, getrockneten Chiliflocken, Chili-Essig oder Limettensaft gewürzt werden.)

Wenn die Nudeln fast gar sind, den Tofu, die getrockneten Shrimps und Pastinake hinzufügen. Dann das Ei drüberschlagen und unterrühren. Zu guter Letzt werden die Frühlingszwiebel und die rohen Bohnensprossen als Beilage dazu gegeben.

Serviert wird das Pad Thai in einer Schale oder auf einem Teller mit einem Limonenschnitz und - in einem Extraschälchen - den gehackten Erdnüssen.

  • 1. Teil: Schlemmen mit Poo
  • 2. Teil: Uns hat Poo verraten, wie man einen Klassiker der Thai-Küche zubereitet: Pad Thai. Hier finden Sie ihr Rezept.


insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gummiball2 04.08.2011
1. ...
Ich habe erst "Konkurs in Bangkoks Slum" gelesen. Muss am Wetter und zuwenig Schlaf liegen :-)
ArnoNym 04.08.2011
2. Hier könnte Ihre Werbung stehen
Zitat von sysopKann ein Kochkurs Erfolg haben, wenn sein Titel Assoziationen mit Fäkalien weckt? Na klar, zumindest im Fall von "Cooking with Poo" in einem Bangkoker Armenviertel. Die Wok-Meisterin bringt dort Touristen bei, wie man perfektes Pad Thai zubereitet - und machte damit richtig Karriere. http://www.spiegel.de/reise/fernweh/0,1518,776997,00.html
Im Rezept zu Pad Thai habe ich die omnipräsente Fischsoße* vermißt, ohne die leider fast kein authentisches Thaigericht auskommt. * Fischsoße ist Fisch, den man solange verfaulen läßt, bis selbst die Gräten vermodert sind, und dann mit Wasser verdünnt. Schmeckt ekelhaft (für mich).
the_flying_horse, 04.08.2011
3. Pad Thai mit dieser Fischsoße ...
Zitat von ArnoNymIm Rezept zu Pad Thai habe ich die omnipräsente Fischsoße* vermißt, ohne die leider fast kein authentisches Thaigericht auskommt. * Fischsoße ist Fisch, den man solange verfaulen läßt, bis selbst die Gräten vermodert sind, und dann mit Wasser verdünnt. Schmeckt ekelhaft (für mich).
Kommt darauf an, wo sie in Thailand sind. Im Süden und auch in Bangkok ist die Fischsauce etwas aus der Mode gekommen, sie schmeckt vielen jungen Thais auch nicht mehr. Das hier vorgestellte Pad Thai Rezept ist auf alle Fälle sehr gut; das schmeckt auch wirklich klasse. Ich habe einmal Pad Thai mit dieser Fischsoße gegessen, das war grauenvoll...
Layer_8 04.08.2011
4. Nam Pla
Zitat von ArnoNymIm Rezept zu Pad Thai habe ich die omnipräsente Fischsoße* vermißt, ohne die leider fast kein authentisches Thaigericht auskommt. * Fischsoße ist Fisch, den man solange verfaulen läßt, bis selbst die Gräten vermodert sind, und dann mit Wasser verdünnt. Schmeckt ekelhaft (für mich).
Ich liebe Fischsoße verrührt mit Limettensaft und Chilies zum nachwürzen. Ach, ich muß heute abend mal wieder Pad Thai machen. P.S. Auch die alten Römer hatten eine ähnliche Fischsoße...
leser_81 04.08.2011
5. Viel Spaß
Ich habe mir in BKK schnell abgewöhnt auf Märkten oder kleinen Ständen was mit Fisch oder Fleisch zu essen. Selbst das Gemüse in dem Gericht mit Vorsicht zu genießen. Die Hygienischen Zustände unter denen dort gekocht wird sind i.d.R. sehr schlecht und ein durchschnittlicher Europäischer Magen hat oft Probeleme mit diesem Essen. Der ganze Spaß endet meist mit heftigen Magenschmerzen und Stunden lang auf dem stillen Örtchen. Dann doch lieber in einem Restaurant oder im Hotel was essen. Da kann man zwar auch nicht immer ausschließen Probelme zu bekommen aber die Gefahr ist doch wesentlich geringer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.