Mieser Service Touristen revoltieren auf italienischem Kreuzfahrtschiff

Irgendwann hatten sie die Nase voll: Wegen zahlreicher Mängel auf einem italienischen Kreuzfahrtschiff sind die Passagiere auf die Barrikaden gegangen. Sie organisierten eine regelrechte Protestaktion.


Rom/Colombo - Wegen zahlreicher Mängel auf dem italienischen Kreuzfahrtschiff "Costa Allegra" der Gesellschaft Costa Crociere hätten rund 800 Passagiere revoltiert, berichtet die Deutsche Presseagentur (dpa) unter Berufung auf die italienische Zeitung "La Repubblica". Im Hafen von Colombo auf Sri Lanka hätten sie eine Protest-Aktion veranstaltet und gedroht, die örtlichen Behörden einzuschalten, sollten die Missstände auf dem Schiff nicht behoben werden.

Laut dpa funktionierten bereits seit dem Start der Reise am 30. April in Savona die Klimaanlagen an Bord nicht. Zudem hätten einige Kabinen unter Wasser gestanden, zahlreiche Toiletten seien außer Betrieb. Die Probleme seien laut dem Zeitungsbericht durch einen defekten elektrischen Generator entstanden, der letztlich auch zu einem Motorenausfall im Hafen von Colombo geführt habe. Erst als der Kapitän den aufgebrachten Reisenden zugesichert habe, dass alle Probleme behoben seien, seien die Passagiere wieder an Bord gegangen und hätten die Reise fortgesetzt.

Das Schiff sei noch bis zum 29. Mai über Thailand, Malaysia und Singapur unterwegs nach Vietnam. Die Passagiere hätten für den vermeintlichen Traumurlaub zwischen 4000 und 7000 Euro bezahlt.

har/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.