Neue Rekord-Achterbahn Die unerbittliche Sheikra

Ein Vergnügungspark in Florida darf sich mit einem neuen Superlativ schmücken: In "Busch Gardens" hat die steilste Achterbahn der Welt eröffnet. Selbst abgebrühten Testfahrern stehen im "Immelmann Loop", einer Schikane, die Haare zu Berge. Benannt ist der größte Kick der Fahrt nach einem deutschen Kampfflieger.

"Sheikra" ist unerbittlich. Wer erst einmal hinter den Sicherheitsbügeln Platz genommen hat, den gibt die Achterbahn erst nach drei Minuten wieder frei. Zuerst führen die Schienen nach oben, auf eine Höhe von 61 Metern. Dann geht es abrupt abwärts, in einem Steilheitsgrad, den es nie zuvor in einer Achterbahn gegeben hat: Im 90-Grad-Winkel rast der Wagen in die Tiefe. Zum Aufatmen bleibt keine Zeit. Hinter der nächsten Kurve wartet der "Immelmann Loop". Mit Tempo 115 rattert die Bahn in die Schikane. Danach folgt ein zweiter senkrechter Fall, diesmal aus 43 Meter Höhe. Die Passagiere stürzen in einen dunklen Tunnel. Die Wagen vollführen eine rasante Kehrtwende. Zu guter Letzt rauscht die Bahn durch ein Wasserbassin.



Die Kritiker sind angetan von dem Rollercoaster. Nasa-Astronaut Richard Searfoss reichte als Kommentar zu seiner Fahrt gar ein einziges Wort: "Wooouuuw". Ex-Kollege Story Musgrave, der sich viermal als Testfahrer für die Parkbetreiber in die Achterbahn wagte, befand: "Das ist eine Fahrt nach meinem Geschmack, weil es richtig abgeht."

"Hier sollte man nicht sein nach einem Abend in einem mexikanischen Restaurant. Das ist nicht der richtige Ort, um über eine Patientenverfügung nachzudenken. Es ist vielmehr der richtige Ort, um die Schwerkraft als obersten Herrscher anzuerkennen", schreibt die US-Zeitung "Tampa Tribune." "Der überraschendste Moment war für mich der 'Immelmann'", berichtet ein Tester auf der Website "Thrillnetwork.com". Die Schikane in der neuen Rekordbahn sei "besser als alle Schwerelosigkeitsmomente, die ich je hatte. Köstlich."

Kampfflieger als Namenspate für den Kick

Die Schikane ist benannt nach dem deutschen Kampfflieger Max Immelmann, der mit seinen innovativen Manövern im Ersten Weltkrieg zu Ruhm gelangte. Den sogenannten "Immelmann Turn" zeigte der Sohn eines Kartonagefabrikanten zum ersten Mal bei einem Luftkampf im Mai 1916. Die von ihm erfundene Flugfigur besteht aus einem halben Looping und einer Rolle - und macht erstmals eine schnelle Umkehr der Flugrichtung möglich. Das Fliegen wurde Immelmann kurze Zeit später durch ein tragisches Versehen zum Verhängnis. Nachdem er mit diversen Auszeichnungen und Orden geehrt worden war, wurde er am 18. Juni 1916 abgeschossen - von der eigenen Artillerie.

"Sheikra" wurde von Schweizer Ingenieuren hergestellt und ist eine Weiterentwicklung der 1998 im englischen Alton Towers eröffneten Fahrattraktion "Oblivion" und des 2000 in Taiwan in Betrieb genommenen "G5". Auf der Website von "Busch Gardens" können Neugierige eine virtuelle Testfahrt  mit dem Höllengerät unternehmen. Und wem davon schon schummerig wird, den wird eine Fahrt in der Realität vermutlich das Fürchten lehren.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.