Fotostrecke

Per Motorrad durch Peru: Schleichwege in den Anden

Foto: Jörg Reuther

Mit dem Motorrad in Peru Schleichwege durch die Anden

Schneebedeckte Gipfel, weite Hochebenen, endlose Serpentinen: Fotograf Michael Martin erklimmt mit seinem Motorrad die Höhen der peruanischen Anden.

ZUR PERSON
Foto: Elfriede Martin

Michael Martin, 1963 geboren, ist Diplom-Geograf und renommierter Wüstenfotograf. Der Münchner hat seit seinem 17. Lebensjahr 150 Wüstenreisen unternommen und darüber mehr als 20 Bücher veröffentlicht, darunter auch "Die Wüsten der Erde" und "Planet Wüste". Martins neues Projekt hat er "Terra" genannt. Für dieses Porträt der Erde unternimmt er seit Sommer 2017 zahlreiche Reisen rund um die Welt, über die Blogs für den SPIEGEL verfasst.

Themenseite bei SPIEGEL ONLINE

Homepage Michael Martin 

Kaum ein Land Südamerikas besitzt eine derartige landschaftliche Vielfalt wie Peru: Wüsten, Regenwälder und Hochgebirge - alles vorhanden. Nur die Andenregion hatte ich bisher nicht erkundet. Mit meinem Freund und Kollegen Jörg Reuther nahm ich mir daher die 1500 Kilometer von Arequipa im Süden Perus bis nach Huaraz, 400 Kilometer nördlich von Lima, mit dem Motorrad vor.

In acht Tagen erklommen wir die rund 4000 Meter hohe Hochebene Altoplano, folgten winzigen Pisten, die auf keiner Karte zu finden sind, fotografierten Sechstausender im Abendlicht und überquerten über 4700 Meter hohe Pässe:

Fotostrecke

Per Motorrad durch Peru: Schleichwege in den Anden

Foto: Jörg Reuther

Video: Auf den Spuren des alten Peru

SWR
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.