Schräge Unterkunft in China Luxushotel eröffnet in Flugzeugträger

Chinesen haben eine Vorliebe für Flugzeugträger aus Sowjetzeiten: Erst am Sonntag kehrte die "Warjag" von einer Testfahrt heim - und bald eröffnet ein Hotel in der "Kiew". Dort können Kinder auf Torpedos spielen, und die Suiten protzen mit unmilitärischem Luxus.

REUTERS

Eigentlich sollte die betagte "Kiew" aus den Sowjetbeständen ihr Rentnerinnenleben als Schaustück im Militärthemenpark von Tianjin fristen. Anders als die in der Ukraine aufgekaufte "Warjag", die am Sonntag von einer fünftägigen Testfahrt auf dem Pazifik in den Heimathafen Dalian zurückkehrte und deren Betrieb vor allem die USA beunruhigt. Das frisch erwachte Interesse an Flugzeugträgern ließ die Eigentümer der "Kiew" jedoch umdenken - und so rüstete der Binhai Aircraft Park ihr Exemplar zu einem Luxushotel um.

Das 273 Meter lange und 53 Meter breite, ehemalige sowjetische Schiff war 1996 von einem chinesischen Unternehmen aufgekauft worden und 2004 an den Strand von Bagua bei Tianjin gekommen. Nun gibt es fünf aufwendig ausgestattete Suiten statt enger Kajüten an Bord: mit runden Betten, Kuhfellen auf dem Boden, silbernen und goldenen Vorhängen und durchaus gewöhnungsbedürftigem Schwarzweißmuster an Wand und Böden.

Auf bereits veröffentlichten Fotos sieht man Kinder auf Torpedos spielen; der Eingang des Hotels befindet sich unter einer Raketenabschussanlage. Die Eröffnung der 6000 Quadratmeter großen Unterkunft für Militärfreaks ist für den Nationalfeiertag im Oktober geplant.

abl/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.