Fotostrecke

Cartoons aus dem Buch: Meckerei beim Animationsprogramm

Foto: hauckundbauer.de

Skurrile Hotelbewertungen "Die Dusche war für vier Leute zu klein!"

Paviane urinieren in die Dusche, Taranteln machen sich's im Bett bequem, der Animateur spannt einem die Freundin aus: Wenn Hotelaufenthalte zum Horrortrip werden, halten Urlauber das auf Bewertungsportalen fest. Ein neues SPIEGEL-ONLINE-Buch hat die schrägsten Kommentare gesammelt.

Früher hätten bemitleidenswerte Urlauber allenfalls ihren Freunden von unappetitlichen Erfahrungen als Hotelgäste erzählt: Mieses Essen, haarsträubende Preise, ekelerregende Duschen und Krabbeltiere im Bad oder sogar übernatürliche Erscheinungen. Doch dank Bewertungsportalen wie TripAdvisor oder Holidaycheck kann sich heutzutage die ganze Welt mitgruseln.

Für viele Reisende ist zumindest ein kurzer Blick auf die Meinungen vorheriger Besucher ein fester Teil der Urlaubsplanung. Denn dort erfährt man oft einiges, was nicht im Reiseführer oder im Hochglanzkatalog steht. Für Hoteliers können Bewertungen über Erfolg oder Pleite entscheiden, seitdem jeder im Gästebuch lesen kann, lange bevor er die Lobby betritt.

Einige der Einträge sind echte Kleinode - manchmal, weil sich der Nachwuchs-Hotelkritiker durch unglückliche Formulierungen selbst nicht gerade im besten Licht zeigt, manchmal aber auch, weil die geschilderten Unterkünfte das Maß des Vorstellbaren sprengen.

Im soeben bei Ullstein erschienenen SPIEGEL-ONLINE-Buch "Sorry, Ihr Hotel ist abgebrannt" sind die unglaublichsten Bewertungen versammelt - im Folgenden ein Auszug:

Gläser mit Lippen und erstickte Liebesschreie

Bei Holidaycheck.de  sind folgende Bewertungen zu entdecken:

Das Essen war sehr gut und abwechslungsreich. Nur die Gläser waren nicht richtig gespült. Es waren immer noch die Lippen vom Vorgänger dran.

Jens (über ein Hotel in der Türkei)

Die Kompetenz des Personals an der Rezeption lässt zu wünschen übrig. Begrüßung meiner Begleitung mit dem Namen der Begleitung meines letzten Aufenthaltes. Und das gleich fünfmal über den ganzen Aufenthalt - höchst peinlich.

Christian (Fünf-Sterne-Hotel in der Schweiz)

Zum Zentrum hinkommen nur mit Taxi. Das Zurückkommen klappte entweder mit leichten Mädchen, türkischen Schwarztaxifahrern oder zu Fuß. […] Der Page schmeißt nachts Prostituierte raus. […] Die Dusche ist für vier Leute zu klein.

Ernst (Hotel in der Türkei)

Liebesnächte müssen im Kissen erstickt werden, weil die Wände zu dünn sind. Über die Geräusche vom Lattenrost freut sich die ganze Etage.

Uschi (Hotel in Italien)

Urlaub vorbei, Frau weg

Gefährliche Animateure

Hotel: Hotel war super, Lage perfekt, Erholung pur, aber ich muss eines sagen, und das rate ich jedem Paar: Lassen Sie sich nicht zu gut mit den Animateuren ein.

Zum Beispiel in diesem Hotel mit XY* (Name gelöscht).

Er ist schon drei Jahre im gleichen Hotel. Ich war mit meiner Frau im Urlaub, er hat sie die ganze Urlaubszeit angemacht, bis sie mit ihm was gehabt hat.

Ich will Paaren, die dort hingehen, das ersparen. Passt auf eure Frauen auf - denn ich habe meine nach unserem gemeinsamen Urlaub verloren. In dieser Hinsicht absolut nicht empfehlenswert. Und eines noch: Es sind alle so, weil sie alle zusammenhalten.

Lage: Super. Es ist eine wunderschöne Landschaft

Service: Sehr gut, aber wie gesagt: Klar, wegen deiner eigenen Frau…

Gastronomie: Es ist immer 24 Stunden jemand für Sie da.

Sven (Hotel in der Türkei)

Essen von gestern, Preise von morgen

Hotel: Wunderschöne Anlage, eingebettet inmitten von gleich hohen Hotelburgen, die sich gegenseitig nichts stahlen, unweit von der einzigartigen Strandlage verbrachten wir teilweise Stunden auf dem Balkon und ließen uns fallen. Auf den zahlreichen Spaziergängen durch die Anlage kamen mir teilweise Goethes Zitate in den Kopf, wie zum Beispiel "Auf die Steine, die mir in den Weg gelegt werden, kann ich bauen". Der Umgang mit den Hunden war wesentlich freundlicher als der Umgang mit den Gästen!

Lage: Das einzigartige subtropische Klima mit der atemberaubenden Lage (Yachthafen) und den stetig zugänglichen Hafenmiezen (Stunde: 50 Euro) ließen mich vergessen, in welch miesem Zustand die anderen Hotelgäste sich befanden, denn nur im Urlaub gibt es die ewige Liebe für vierzehn Tage.

Service: Es war ein Hotel von heute mit Essen von gestern und Preisen von morgen, und als ich meinem Passbild immer ähnlicher sah, ging ich zu McDonald's.

Hugo (Hotel auf Mallorca)

Fotostrecke

Reise-Fundstücke: Kurioses von unterwegs

Foto: Stephan Orth

Übernatürliche Erscheinungen und nächtliche Besucher

Auch TripAdvisor.com , die mit 40 Millionen Besuchern pro Monat nach eigenen Angaben weltweit größte Reise-Website, hat allerlei skurrile Erfahrungsberichte zu bieten. Unter den "lustigsten Einträgen von Reisenden 2007" listete das dazugehörige Blog folgende Beiträge auf:

"Ich habe die Nacht in dem Hotelzimmer verbracht und einen freundlichen Geist getroffen. Die Erscheinung ging mit mir zu Bett, eine alte Dame, sie war sehr nett. Ich habe ihr über den Kopf gestreichelt, und wir hatten einen bequemen, erholsamen Schlaf. Ich denke, nächstes Mal bitte ich um ein anderes Zimmer."

"Auf die blutbefleckte Matratze und den Haufen Scheiße auf meinem Laken hätte ich durchaus verzichten können, aber ich habe ja nicht das Hilton erwartet."

"Man konnte viel Zeit damit verbringen, über die Bedeutung einiger der vielen Warnschilder in dem Komplex nachzudenken. Von den vielen, die wir entdeckten, waren die beiden brauchbarsten: 'Treten Sie nicht auf Krokodile, wenn Sie keine Schuhe tragen' und 'Kein Zutritt zum Pool für hässliche oder picklige Kinder'."

"Stellen Sie sich vor, Sie wachen um 4 Uhr morgens von schweren Schritten an der Treppe auf und realisieren dann, dass jemand betrunken ist und an Ihre Tür klopft, mit den Worten: "Beaver … ich bin's. Lass mich rein, Beaver!"

Paviandreck und Tarantelbisse

Auch sonst ist bei TripAdvisor Interessantes über erfreuliche und weniger erfreuliche Urlaubsabenteuer zu lesen:

Schlangen im Zimmer, ein Pavian schiss und pinkelte mehrmals am Tag in Zimmer und Dusche (das klingt niedlich, wenn man es liest, aber ich garantiere Ihnen: Das ist es nicht). Die Zimmer sind komplett offen - ich dachte erst, das ist cool, aber in Wahrheit war es sehr merkwürdig, besonders während und nach einem Sturm, wenn das Bett nass und voller Blätter und Äste ist. Das ist einfach sein Geld nicht wert. Viele der Gäste reisten vorzeitig ab.

duffyd, San Francisco (über eine Strand-Lodge in Botswana)

Mir hat das Hotel insgesamt wirklich gefallen, aber in meinem Zimmer waren viele große braune Taranteln. Die sind sogar zu mir ins Bett gekrabbelt, als ich schlief, als Beweis hinterließen sie Teile ihrer Außenhaut. Eine von ihnen hat meine Freundin im Schlaf gebissen.

Dann ist eine fiese Fledermaus ins Zimmer geflogen und schwirrte um unsere Köpfe herum, ich bekämpfte sie mit einem Stock. Schließlich blieb sie im Dachfenster stecken, die ganze Nacht hat sie noch mit den Flügeln geschlagen. Das Management hat uns schnell und zuvorkommend ein anderes Zimmer zur Verfügung gestellt, als wir darum baten. Darin gab es keine Spinnen, aber Fledermäuse kamen auch hier ab und zu vorbei.

PlungePoolSkipper, St. Lucia (Er bewertete das Hotel in Botswana übrigens trotz der unerwünschten Besucher mit vier von fünf Sternen!)

Fotostrecke

Reise-Fundstücke: Kurioses von unterwegs

Foto: Stephan Orth

Lieber würde ich in meinem Auto übernachten bei 38 Grad Hitze mit geschlossenen Fenstern. Wenn ich Hitler als Anhalter mitnehmen würde, und er würde nach einer Übernachtungsmöglichkeit fragen, ich brächte ihn nicht dorthin. Das Zimmer war ekelhaft und roch nach Zigarettenrauch. Der Boden sah nicht so aus, als wäre gesaugt worden. Das Badezimmer war eklig. Ich dachte darüber nach, in einen Becher zu pinkeln statt in die Toilette. Dusche war dreckig!

Ladiinred (Hotel in den USA)

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.