Solartaxi in Hollywood Sekundenauftritt bei "Monk"

Hollywood ist ein Highlight der Solartaxi-Weltumrundung. Louis Palmer und seine Crew werden von Stars, Medien und Öffentlichkeit begeistert empfangen. In der Detektiv-TV-Serie "Monk" hat das E-Mobil einen Auftritt - und auch TV-Moderator Jay Leno wartet schon.


Wir surren durch das trockene San Joaquin Valley. Köpfe verdrehen sich, Fenster gehen runter und Daumen hoch. Die Amerikaner hupen oder fotografieren uns oder schreien uns zu: "Was ist eure Höchstgeschwindigkeit?" In den USA hat ein Umdenken stattgefunden. Das merke ich nicht nur an diesen Reaktionen. Die vielen Monster-Geländewagen und Spritfresser sind tatsächlich schon ziemlich vom Straßenbild verschwunden.

GM hat zudem gerade angekündigt, den Bau von großen Geländewagen einzustellen. Zudem sind hier immer mehr Autos "Made in Japan" oder Germany. Die "Los Angeles Times" berichtet auf der Titelseite, dass die guten, alten Zeiten wohl vorbei sind, die Erdölvorräte seien wahrscheinlich alle entdeckt, die Benzinpreise werden nur noch weiter steigen.

Es folgt eine verwunschene Straße, 50 Kilometer lang, die uns im Licht des Vollmonds durch ein schmales, baumloses Tal führt. Ein wahrer Genuss. Hier erwartet uns in einem einsamen Waldhaus die junge Schweizerin Auswanderin Susanne Stalder. "Gestern habe ich vor meinem Haus fast einen Puma überfahren!", warnt sie uns, als wir rund ums Haus unsere Zelte aufstellen. Den Reißverschluss sichern wir heute alle ziemlich gut und sagen den Hasen und Pumas dann gute Nacht. Susanne ist eine sehr lebensfrohe Frau, die für den nächsten Tag das halbe Dorf zu einer Willkommensparty zusammengetrommelt hat.

Monk und das Solartaxi

Bei Susanne lernen wir auch unseren großartigen Helfer Ted Levine kennen. Eigentlich verdient er sein Geld mal als Bösewicht, mal als Polizist. Dies geht natürlich nur in Hollywood. Ted ist Schauspieler und spielte im Film "Das Schweigen der Lämmer" den Bösewicht, während er heute in der Serie "The Monk" den Kommissar spielt.

Ted wohnt in einer Art Paradies: Auf einer Hügelkuppe nördlich von Los Angeles, am Fuß der hohen Berge, liegen ein paar schmucke Holzvillen, gut in die Natur integriert, von Kakteen, Palmen und Sträucher umsäumt. Schwarze Hengste wiehern hinter dicken Zäunen, und farbige Blumen überziehen die Luft mit einem wunderbaren Duft. Dahinter beginnt die Wildnis.

Hier dürfen wir wohnen und erneut die Zelte aufstellen. Eine Woche wollen wir in Los Angeles bleiben und mit dem Solartaxi PR machen für Sonnenenergie. Wir freuen uns auf Teds Hängematte im Garten, doch ahnen wir noch nicht, dass sie die ganze Woche ungebraucht bleiben wird. Die Termine folgen Schlag auf Schlag: "Okay Guys", meint Ted plötzlich, "morgen sehen wir uns in Malibu! Mein Produzent will eine kurze Szene mit euch drehen für unsere neuste 'Monk'-Episode."

Noch ahnen wir nicht, dass dieser Dreh einen ganzen Tag dauern wird. Wie das Solartaxi einen Bus überholt, wird man aber für nicht länger als ein paar Sekunden sehen. Doch die Serie läuft weltweit. Und die Dreharbeiten mit Tony Shalhoub machen eine Menge Spaß.

James Cameron unter dem Solartaxi

In Malibu steigt danach eine Solartaxi-Party. Ganz unerwartet erscheint James Cameron, als wir noch am Set auf den nächsten Termin warten. Er, der Produzent von "Terminator" und "Titanic", stellt ganz präzise Fragen und kriecht sogar unter den Anhänger, um die Federung zu studieren. Dann steuert er das Solartaxi durch Malibu und winkt den Fußgängern zu.

Danach treffen wir bei der Party Larry Hagman, den "JR" aus der Fernsehserie "Dallas". Larry fährt das Solartaxi quer durch die ganze Colony und kriegt nicht genug davon. Zuhause habe er eine Solaranlage, meint er. Larry fährt wie so viele andere Stars auch ein Hybridauto. Kein Wunder, dass die hier so weit verbreitet sind.

Als ich am nächsten Tag über einen Freeway surre, ein plötzlicher Telefonanruf. "Hi, hier ist Patrick von NBC. Ich will wissen, wo ihr gerade seid. Wir möchten schnell den Hubschrauber schicken!" Für 30 Sekunden verfolgt uns dann eine Nachrichtencrew aus der Luft, und ganz Los Angeles kriegt live mit, dass hier einer um die Erde fährt, ohne einen einzigen Cent für Benzin zu bezahlen.

Dann ein Anruf von meinem Freund Nick: "Jay Leno hat mich gerade zurückgerufen. Er will euch morgen seine Autosammlung zeigen und im Solartaxi eine Runde drehen!" Leno ist Komiker und Moderator der ältesten Late-Night-Show der Welt, der "Tonight Show".

Wir kommen kaum mehr zum Schlafen. Hollywood ist unerwartet eines unserer großen Highlights dieser Reise geworden. Hier tanken wir Kraft, das haben wir nötig. Denn die nächsten 3000 Kilometer bis Chicago werden anstrengend: Wüste, Rockies und Prärie stehen noch bevor, mit großer Hitze und Kälte.

Wir freuen uns. Wir sind da, um die USA aufzurütteln. Und in Los Angeles bebt nun auch noch die Erde unter uns. Und morgen sind wir bei Jack Leno. Wir sind alle aufgeregt wie lange nicht.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.