Der perfekte Kurzurlaub in deinem Bundesland? Hier sind 16 Ideen

Schnell mit dem Zug zu erreichen, günstig, Natur pur!
Von bento-Redaktion
Foto: dpa/Jan Woitas
Ein Mann steht am 27.12.2013 in Langenargen (Baden-Württemberg) kurz nach Sonnenuntergang am Ufer des Bodensees, während im Hintergrund die Schiffsanlegestelle und die Alpen zu sehen sind. Foto: Felix Kästle/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Ein Mann steht am 27.12.2013 in Langenargen (Baden-Württemberg) kurz nach Sonnenuntergang am Ufer des Bodensees, während im Hintergrund die Schiffsanlegestelle und die Alpen zu sehen sind. Foto: Felix Kästle/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: dpa / Felix Kästle
Sophie aus Erlangen klettert am 12.04.2015 bei Loch (Bayern) eine Felswand hinauf. Die Fränkische Schweiz ist ein wahrhaftes Kletter-Mekka. Die milden Temperaturen laden zu sportlichen Tagen ein. Foto: Nicolas Armer/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Sophie aus Erlangen klettert am 12.04.2015 bei Loch (Bayern) eine Felswand hinauf. Die Fränkische Schweiz ist ein wahrhaftes Kletter-Mekka. Die milden Temperaturen laden zu sportlichen Tagen ein. Foto: Nicolas Armer/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: dpa / Nicolas Armer
Gewagte Sprünge in voller Körperspannung: Ein Mountainbiker übt am 27.07.2014 im Felsenmeer im hessischen Odenwald. Im Schatten des Waldes oberhalb von Lautertal-Reichenbach (Hessen) ist die Hitze des Sommers leichter zu ertragen _ und die dunkelgrauen Quarzdiorit-Felsen bieten dem Sportler einen herausfordernden Parcours. Das Gelände im Naturschutzgebiet _Felsberg bei Reichenbach_ ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für Familien. Foto: Sophie Rohrmeier/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Gewagte Sprünge in voller Körperspannung: Ein Mountainbiker übt am 27.07.2014 im Felsenmeer im hessischen Odenwald. Im Schatten des Waldes oberhalb von Lautertal-Reichenbach (Hessen) ist die Hitze des Sommers leichter zu ertragen _ und die dunkelgrauen Quarzdiorit-Felsen bieten dem Sportler einen herausfordernden Parcours. Das Gelände im Naturschutzgebiet _Felsberg bei Reichenbach_ ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für Familien. Foto: Sophie Rohrmeier/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: dpa / Sophie Rohrmeier
Ein paar gut abgehangene alte Wanderschuhe, völlig grün wie die Rinde der Robinien, hängen am 16.02.2015 in einem Waldstück nahe Mallnow im Landkreis Märkisch-Oderland (Brandenburg) am Baum. Foto: Patrick Pleul/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Ein paar gut abgehangene alte Wanderschuhe, völlig grün wie die Rinde der Robinien, hängen am 16.02.2015 in einem Waldstück nahe Mallnow im Landkreis Märkisch-Oderland (Brandenburg) am Baum. Foto: Patrick Pleul/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: dpa / Patrick Pleul
ARCHIV - Die Uferlandschaft am Tollensesee südlich von Neubrandenburg (Landkreis Mecklenburg-Strelitz), aufgenommen am 19.06.2009. Nach einem grausigen Fund von Leichenteilen am Neujahrstag im Tollensesee bei Neubrandenburg ermittelt die Staatsanwaltschaft jetzt wegen Mordes. «Wir müssen von einem Tötungsverbrechen an einer Frau ausgehen», sagte am Montag (02.01.2012) Oberstaatsanwalt Zeisler im Anschluss an die rechtsmedizinische Untersuchung. Foto: Hans Wiedl dpa/lmv (zu lmv 0832 vom 02.01.2012) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
ARCHIV - Die Uferlandschaft am Tollensesee südlich von Neubrandenburg (Landkreis Mecklenburg-Strelitz), aufgenommen am 19.06.2009. Nach einem grausigen Fund von Leichenteilen am Neujahrstag im Tollensesee bei Neubrandenburg ermittelt die Staatsanwaltschaft jetzt wegen Mordes. «Wir müssen von einem Tötungsverbrechen an einer Frau ausgehen», sagte am Montag (02.01.2012) Oberstaatsanwalt Zeisler im Anschluss an die rechtsmedizinische Untersuchung. Foto: Hans Wiedl dpa/lmv (zu lmv 0832 vom 02.01.2012) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: dpa / Hans Wiedl
Der Grunewaldturm, aufgenommen am Freitag (22.04.2011) in Berlin. 204 Stufen führen zur Plattform, die einen schönen Blick über die Havel und den Grunewald bietet. Am 13.10.2007 wurde der Turm aus Sicherheitsgründen vor allem wegen maroder Treppenstufen gesperrt. Wegen weiterer entdeckter Bauschäden verzögerte sich die Wiedereröffnung nach der Sanierung mehrmals. Seit heute endlich kann der 55 Meter hohe Turm auf dem Karlsberg wieder bestiegen werden. Foto: Herbert Knosowski dpa/lbn +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Der Grunewaldturm, aufgenommen am Freitag (22.04.2011) in Berlin. 204 Stufen führen zur Plattform, die einen schönen Blick über die Havel und den Grunewald bietet. Am 13.10.2007 wurde der Turm aus Sicherheitsgründen vor allem wegen maroder Treppenstufen gesperrt. Wegen weiterer entdeckter Bauschäden verzögerte sich die Wiedereröffnung nach der Sanierung mehrmals. Seit heute endlich kann der 55 Meter hohe Turm auf dem Karlsberg wieder bestiegen werden. Foto: Herbert Knosowski dpa/lbn +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: dpa / Herbert Knosowski
Fotostrecke

Harz Reisetipp

Foto: dpa/Jan Woitas
Foto: bento / Marc Röhlig
Mehr lesen über