Prinzenpaar-Domizil Kensington Palace bietet Geistertouren an

Nachts wird es ungemütlich im Londoner Wohnsitz von Prinz William und seiner Frau Kate: Im Kensington Palace soll es spuken. Ob das stimmt, können Besucher bald in abendlichen Führungen überprüfen - für Kinder sind die Touren jedoch nicht geeignet.

Geisterschloss: Im Kensington Palace, Wohnsitz von Prinz William und Kate, soll es spuken
Getty Images

Geisterschloss: Im Kensington Palace, Wohnsitz von Prinz William und Kate, soll es spuken


Legenden zufolge herrscht im Kensington Palace in London ein reges Treiben: Königin Mary II. weint jede Nacht um ihre ungeborenen Kinder, ein wilder Junge namens Peter tobt durch die Zimmer und ein unbekannter Mann steht einsam am Fenster und wartet auf die Schiffe, die aus der Heimat kommen.

Sie alle sollen schon seit Jahrhunderten in dem königlichen Palast wohnen. Mary II. regierte von 1669 bis 1694, "Peter the Wild Boy" wurde 1724 als 13-Jähriger völlig verwahrlost in einem Wald in Deutschland aufgegriffen und kam als eine Art menschliches Haustier in den Palast. Als Geister bringen diese Bewohner heute angeblich Dielen zum Knarren und Mauern zum Ächzen.

"Seit Jahren schon gibt es Gerüchte, dass es in Kensington Palace spukt. Abends herrscht im Schloss eine ganz besondere Atmosphäre. Es gibt viele seltsame Geschichten, die die Palastwächter über die Jahre gesammelt haben. Nachts hört man ungewöhnliche Geräusche. Es ist faszinierend und nichts für sensible Gemüter", zitiert die Britische Boulevardzeitung "Mirror" einen Schloss-Insider.

Für unter 12-Jährige nicht geeignet

Touristen und interessierte Einheimische können jetzt selbst überprüfen, was an den Spukgeschichten dran ist. Am Halloween-Wochenende - Freitag, 28. Oktober bis Montag, 31. Oktober - bietet die Schlösserverwaltung "Eerie Evening Tours of Enchanted Palace" ("Unheimliche Abendführungen durch den verzauberten Palast") an. Die Tour, die einmal an jedem Abend stattfindet, beginnt um 18.45 Uhr und endet um 20.15 Uhr. Es könnte unheimlich werden: Kinder unter zwölf Jahren sollen laut Stadtverwaltung lieber nicht teilnehmen.

Kensington Palace wurde 1689 von Queen Mary II. und ihrem Mann Wilhelm III. gekauft und ausgebaut, seitdem dient er der königlichen Familie als Stadtsitz. Neueste Bewohner und definitiv noch lebendig: Der Duke und die Duchess of Cambridge, also Prinz William und seine Frau Catherine. Die beiden halten sich allerdings nur selten im Palast auf. Ob das an den vielen unheimlichen Bewohnern liegt, ist nicht überliefert.

gol



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.