"Pueblos Blancos" Die weißen Dörfer in Andalusiens Hinterland

Fernab der Touristenzentren an der Küste mit ihren Beton- und Bettenburgen der sechziger und siebziger Jahre, zeigt sich Andalusien von einer völlig anderen Seite: Korkeichenwälder wechseln sich mit Olivenhainen ab, dann wieder gibt es karge Hochebenen und große Weidelandschaften. Als charakteristisch für das Bergland und als einzig in ihrer Art gelten die "Pueblos Blancos"