Schiffstaufe in Hamburg 600 Meter hohes Feuerwerk für die "AidaDiva"

Hamburg macht seinem Ruf als Kreuzfahrtschiff-verrückte Metropole alle Ehre. Zur Taufe des neuen Clubschiffs "AidaDiva" hat ein Künstler eine gigantische Laser- und Feuerwerkshow entworfen. Die Hansestadt hofft auf Millionen-Umsatz durch Seh-Leute.


Hamburg – Laser, Scheinwerfer und ein riesiges Feuerwerk sollen am Freitagabend den Hamburger Hafen in ein Lichtermeer verwandeln – und hindurch wird die "AidaDiva" defilieren. Die Taufe des neuen Clubschiffes wollen die Rostocker Kreuzfahrtreederei Aida Cruises und auch die Hansestadt mit Millionenetat zu einem spektakulären Ereignis stilisieren, das mehrere hunderttausend Gäste nach Hamburg locken soll. Die Wirtschaft der Stadt hofft auf einen zusätzlichen Umsatz von 30 Millionen Euro. Für die Reederei bedeutet die feurige Taufe den "großen Gongschlag für die innovativsten Schiffe Deutschlands", sagt Aida-Cruises-Sprecher Hansjörg Kunze.

Die "AidaDiva" ist der erste von vier geplanten Neubauten der Rostocker Reederei. Insgesamt investiert das Unternehmen für die größten Kreuzfahrtschiffe Deutschlands 1,3 Milliarden Euro. Die folgenden drei Schiffe der sogenannten Sphinx-Klasse sollen 2008 bis 2010 in Dienst genommen werden. Vier Dieselmotoren mit einer Gesamtleistung von 36.000 Kilowatt machen die 252 Meter lange und 32,2 Meter breite "AidaDiva" bis zu 21,8 Knoten (circa 40 km/h) schnell. Maximal können 2500 Passagiere mit ihr auf Kreuzfahrt gehen. Etwa zwei Drittel aller Kabinen sind Außenkabinen, die meisten mit eigenem Balkon. Für den Neubau wurden den Angaben zufolge 20.000 Tonnen Stahl, 200 Tonnen Farbe, 27.500 Quadratmeter Teppich und 1700 Kilometer Kabel verbaut.

Gestern hat die Papenburger Meyer Werft nach 17-monatiger Bauzeit das 315 Millionen Euro teure Clubschiff an die Reederei übergeben, am Abend legte die "AidaDiva" in Emden ab und wird am Mittwochmorgen um 8 Uhr am Cruise Center im Hamburger Grasbrookhafen erwartet. "Fünf Tage lang werden wir in Hamburg die Aida-Days veranstalten", sagt Reederei-Sprecher Hansjörg Kunze. Eröffnet werden sie morgen um 15 Uhr. "Alle Informationen sollen die Interessierten direkt vor dem Schiff erhalten", denn aus Sicherheitsgründen kann das Schiff selber nicht besichtigt werden.

Die Taufe des Clubschiffs wird am Freitagabend zelebriert: Der Berliner Lichtkünstler Gert Hof setzt die "AidaDiva" zwischen 21 und 22 Uhr vor dem Fischmarkt und den Landungsbrücken in Szene, teilten Aida Cruises und Hamburg Marketing mit. "Die Schau ist eine Lichtoper", sagte Kunze, mit den vier Akten Ankunft, Taufe, Krönung und Abreise. Dabei kommen rund 260 der stärksten Scheinwerfer der Welt zum Einsatz. Das Feuerwerk soll nach Angaben von Hof bis zu 600 Meter hoch reichen und im ganzen Hafengebiet und weit darüber hinaus sichtbar sein. Für den Theaterregisseur, der bereits die Akropolis in Athen und den Roten Platz in Moskau kunstvoll ausleuchtete, ist es die erste Inszenierung einer Schiffstaufe.

Nach der Taufe wird das Schiff Einführungsfahrten nach Kiel und Rostock absolvieren, ehe es am 30. April von Hamburg aus zur elftägigen Jungfernfahrt in seinen sommerlichen Basishafen Palma de Mallorca startet.

abl/dpa/gms



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.