Shopping in Skandinavien Für Deutsche besonders teuer

Flüge in europäische Metropolen werden dank Billig-Airlines immer günstiger. Städtereisen in den Norden aber bleiben ein teuerer Spaß. Im isländischen Reykjavík bekommen Deutsche für einen Euro nur Waren von 68 Cent. Osteuropäische Städte sind deutlich preiswerter.


Reykjavík: Shoppen in Island geht ins Geld
AP

Reykjavík: Shoppen in Island geht ins Geld

Hamburg - Auch im norwegischen Oslo müssen deutsche Touristen tief in die Tasche greifen. Gemessen am Preisniveau von Berlin erhalten sie dort für einen Euro nur Waren und Dienstleistungen im Wert von 71 Cent. Für das finnische Helsinki errechnete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden einen Wert von 88 Cent. In der schwedischen Hauptstadt Stockholm sind es 89 Cent. Für die Berechnung hatte das Statistische Bundesamt die Preise für Waren und Dienstleistungen des privaten Verbrauchs im Juli erhoben und die von der Bundesbank ermittelten Devisenkurse zu Grunde gelegt.

Auch in London oder Paris bekommen Deutsche weniger für ihr Geld als in Berlin. Ein Euro ist in den beliebten Reisezielen laut Statistischem Bundesamt nur 81 beziehungsweise 88 Cent wert. Keinen Kaufkraftverlust müssen Touristen in Lissabon, Madrid oder Athen hinnehmen. Osteuropäische Städte locken dagegen mit günstigeren Preisen. In Prag ist ein Euro 22 Cent mehr Wert als in Berlin, im litauischen Wilna sogar 27 Cent.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.