Fotostrecke

Skulptur in Venedig: Gestützt durch die Kunst

Foto: STEFANO RELLANDINI / REUTERS

Kunst am Canal Grande Venedig, geh nicht unter!

Venedig bekommt Hilfe. In der bröckelnden Stadt, die von den Fluten bedroht ist, ragen riesige Hände aus dem Kanal und scheinen einen Palazzo zu stützen. Eine beeindruckende Kunstinstallation.

Es ist der Hingucker während der Kunst-Biennale in Venedig: Zwei weiße Hände, die aus dem Canal Grande ragen und ein Haus halten. Der italienische Künstler Lorenzo Quinn, Sohn des Schauspielers Anthony Quinn, hat die Skulptur "Support" entworfen.

Der 51-Jährige will mit den Riesenhänden an dem Luxushotel Ca' Sagredo auf den Klimawandel aufmerksam machen, der durch ansteigende Wasserstände auch historische Bauten in Venedig gefährde.

Quinn hat die Hände eines seiner drei Kinder zum Modell genommen. Die Skulptur "soll zu den Leuten auf eine klare, einfache und direkte Art und durch die unschuldigen Hände eines Kindes sprechen", schreibt er auf Instagram. Vereint könnten wir den Klimawandel bekämpfen, der uns alle betrifft.

Die Arbeit ist nicht Teil der Biennale-Ausstellung "Viva Arte Viva", sondern eine der vielen Installationen, die am Rande der Kunstschau um die Aufmerksamkeit der Besucher buhlen. Sie wird noch bis Ende November zu sehen sein.

abl/dpa