Skywalk in Shanghai Posen am Abgrund

Unter den Füßen Glas und dann 341 Meter nichts mehr. An einem der höchsten Gebäude Chinas, dem Jin Mao Tower in Shanghai, hat ein neuer Skywalk eröffnet.

AFP

Nur ein Klettergeschirr hält die Besucher des Skywalks in 341 Meter Höhe in Sicherheit. Am 88. Stockwerk des Wolkenkratzers Jin Mao Tower in Shanghai wurde der gläserne Steg am Donnerstag für Besucher eröffnet, berichtet die Tageszeitung "China Daily".

Mit einem Gurt gesichert können sich die Spaziergänger frei auf dem 60 Meter langen und nur 1,20 Meter breiten Steg bewegen, um einen guten Blick auf die Millionenstadt zu bekommen. Vorsicht ist aber trotzdem geboten: Es gibt kein Geländer. Der Spaß kostet pro Person zwischen 40 und 53 Euro. Mit seinen 420,5 Metern zählt der Jin Mao Tower zu den höchsten Gebäuden Chinas.

In Shanghai können Skywalk-Süchtige gleich weitermachen: Im Shanghai World Financial Center gibt es einen 55 Meter langen Flur mit gläsernem Fußboden in 474 Meter Höhe. Die Besucher können die Aussicht vom 100. Stock des 492 Meter hohen Wolkenkratzers genießen. Ebenfalls in China: Der Skywalk X am Macao Tower thront in 233 Meter Höhe, in Guanghzou umkreist der Spider Walk den Canton Tower.

Fotostrecke

14  Bilder
Baumwipfelpfade in Deutschland: Türme, Brücken, Tunnelrutsche

abl/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
willibaldus 03.08.2016
1. Klasse Sache.
Kenne ich von Cebu City auf den Philippinen. Crown Regency Hotel. Ist zwar nur der 42 Stock, aber ein höheres Gebäude ist in der Stadt nicht zu finden. Inklusive Führer bzw Erklärung zu den Einzelheiten der Stadt und Fotograph. Da hing übrigens ein Photo vom Obama. War wahrscheinlich vor seinem Präsidentenamt dort. Mit Zip line zum Nachbargebäude im 40. Stock. An der Dachkante entlang im 44. Stock gibt es noch ein Fahrgeschäft mit Zweisitzer und Fixierungsbügel. Man kippt 45 Grad nach vorne und schaut direkt die Wand hinunter. Mit einem Schalter zwischen den Sitzen kann man noch weiter nach vorne kippen, wenns nicht reicht.
chrome_koran 04.08.2016
2. Das Interessante dabei…
Das Interessante bei solchen Aussichts- und Emotions-Pfaden, ähnlich wie bei Fahrgeschäften oder gar Hochseilparken, ist es für mich, dass es sich dabei eigentlich um relativ geringe Höhen handelt. Wie seltsam wir Menschen doch gestrickt sind. Wer schon mal Gleitschirm geflogen ist, weiß, was ich meine: Da sitzt der Pilot 2 km über dem Grund in einem Sitzgurt, nur über zwei Karabiner mit dem ihn in mehr oder weniger unruhiger Luft tragenden Stofffetzen verbunden – und kann dennoch senkrecht zu Boden blicken, ohne Schwindel, ohne Angst. Derselbe Flieger bekommt aber auf so einer Aussichtsplattform schnell weiche Knie. Strange…
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.