Demographie Ist der Osten noch zu retten?

Bevölkerungsdichte und Intelligenzquotient sinken in Ostdeutschland dramatisch. Der Grund: Fast alle Schlauen gehen in den Westen. Oder anders gesagt: Beinahe alle Frauen sind weg.

Die zurückgelassenen Männer greifen in ihrer Verzweiflung zu allen Mitteln. Um eine der wenigen verbliebenen Frauen anzulocken, fahren die Männer mit Autos gegen Bäume, betrinken sich unablässig und werden rechtsradikal. Der gewünschte Erfolg bleibt häufig aus.

Nun hoffen die Männer im Osten auf den G-8-Gipfel. Denn dadurch könnte der Standort Ostdeutschland an Attraktivität gewinnen. Insider warnen jedoch vor Enttäuschungen: Das Verhältnis von sieben zu eins verstärke den Männerüberschuss zusätzlich, eine Anhebung des Intelligenzquotienten sei dagegen nicht zu erwarten.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.